Zeichnungen Rene

Ich bin kein so fleißiger Zeichner wie Mathias, sondern tausche eher gelegentlich das Diktiergerät gegen die Zeichenutensilien.

Die Zeichnungen sind deshalb nicht nach Objektklassen, sondern nach zeitlicher Entstehung sortiert (neueste Zeichnung oben).


Collinder 21 wird auch Putter Cluster genannt. Einige Sterne 8. bis 11. Größenklasse bilden einen schönen Sternbogen, der wie ein halbes Herz oder eben der Kopf eines Golf-Drivers ausschaut. Dem Schläger fehlt meiner Ansicht nach der Stiel, sofern der Sternbogen wirklich nur den Schlägerkopf darstellt. Und er müsste dann wohl besser Driver Head Cluster heißen ...

Collinder 21 Zeichnung

Der Rocking Horse Cluster NGC 6910 ist ein echter Sternhaufen, die beiden hellsten leicht gelblich strahlenden 9m2 hellen Sterne gehören allerdings physikalisch gesehen nicht zum Sternhaufen .

Mit 4" wirkt der Haufen noch sehr unscheinbar. Alle figurgebenden Sterne sind aber bereits direkt und indirekt erkennbar.

NGC 6910 Zeichnung


NGC 457 hat verschiedene Bezeichnungen, am gebräuchlichsten ist der Name Eulenhaufen. Von den unzähligen Sternhaufen in Kassiopeia ist das der hellste.

Und er ist einer der hellsten Sternhaufen, die nicht von Charles Messier katalogisiert wurden. Vermutlich hat ϕ Cas in den kleinen Teleskopen Messiers den Haufen überstrahlt.

 

Etwa 20 Sterne 9. und 10. Größenklasse machen den Eindruck einer nach Südosten fliegenden Eule mit gespreizten Flügeln und Beinen.

 

Nur ein halbes Grad nordwestlich steht ein weiterer schon mit 4" erreichbarer Sternhaufen NGC 436 (nicht mit gezeichnet), der einen schönen Kontrast zu NGC 457 darstellt.

NGC 457 Zeichnung

Mirach´s Geist NGC 404 ist eine nahe aber isoliert stehende linsenförmige Zwerggalaxie, die ihren Namen dem 9' südöstlich liegenden 2 mag hellen Stern Mirach verdankt.

 

Die Galaxie wurde 1784 von Wilhelm Herschel gefunden und war geradezu prädestiniert für seine Suchstrategie, denn er zentrierte als Bezugspunkt immer einen hellen Stern... und ich mag helle farbige Sterne beim Zeichnen. Die Farben und den Halo erzeuge ich allerdings mit dem Computer. Die Ergebnisse beim Zeichnen mit farbigen Stiften waren alles andere als überzeugend.

Da bei mir im Garten meist hohe Luftfeuchte in der Nacht vorherrschend ist, gibt's auch immer fette Halos um die helleren Sterne, Fluch und Segen liegen mitunter dicht beieinander.

NGC 404 Zeichnung


Auf den sehenswerten Sternhaufen NGC 7160 bin ich eher zufällig gestoßen. Faszinierend sind hier die unterschiedlichen Helligkeiten seiner Mitglieder bzw. irgendwie scheinen die Sterngruppen nach Helligkeit sortiert zu sein. 

NGC 7160 Zeichnung

King 10 ist einer der schönsten Vertreter des King-Kataloges.

Der Haufen wird im Norden und im Süden von recht markanten Sternmustern eingerahmt. 

Die helleren Sterne nordwestlich von King 10 sehen einem Sprungturm im Schwimmbad sehr ähnlich (HM 6). Ein Kerlchen (Stern) stürzt sich gerade in die Fluten des bereits bei kleinen Vergrößerungen grieselig aussehenden OS King 10.  

King 10 Zeichnung HM 6

Bei NGC 40 ist mit 4" hinsichtlich der berühmten Details (Aussehen wie eine Anzugfliege) noch kein Blumentopf zu holen. Der PN ist dennoch bereits mit kleinen Vergrößerungen gut auszumachen.

Der Zentralstern ist hingegen ab 70-fach recht einfach indirekt zu erkennen.

NGC 40 Zeichnung


NGC 7510 Zeichnung

NGC 7510 erinnert auf Fotos stark an eine Pfeilspitze wegen der zwei markanten Sternlinien, die sich zu einem hellen Stern hin verjüngen.

 

Bei meiner ersten Beobachtung vor einiger Zeit habe ich noch eine dritte nördlichere Linie aus gut einem Dutzend schwächeren aber durchweg gleichhellen Sternen erkennen können.

Die Sichtung dieser Linie war mir allerdings in der Nacht, als ich ihn gezeichnet habe, nicht vergönnt.

Erreichbar sind die Sterne mit 12,5", haben sie doch alle Helligkeiten zwischen 14 und 15 mag.

Das sieht mir stark nach einem weiteren Beobachtungsversuch aus.


HM 4 Zeichnung NGC 225 Stock 24

Das Muster ist Christopher schon vor einigen Jahren aufgefallen. Beim BTM im August 2016 dann ist es ihm ganz zufällig wieder ins Auge gesprungen.

Nun hat es Einzug in unseren eigenen kleinen feinen Sternmuster-Katalog mit der Bezeichnung Hay-Merting 4 bzw. Hay´s Ring gefunden.

 

Er liegt etwa auf halber Strecke zwischen γ Cas und κ Cas in Cassiopeia und ist somit sehr leicht aufzufinden.

Der ringförmige Sternmuster hat einen Durchmesser von etwas über 0,7°.

Der OS NGC 225 ist am südöstlichen Rand des Rings beteiligt, der OS Stock 24 liegt etwas innerhalb des nordwestlichen Rands.

Von NGC 225 bis Stock 24 zieht sich ein Sternband durch den Ring, mit einer kurzen Abzweigung nach Norden. 

 

Ich habe die drei hellen Sterne nordöstlich in die Zeichnung mit aufgenommen, obwohl allein schon die beiden Sternhaufen für die Orientierung ausreichend sein dürften.


Das Flugzeug ist besser unter der Bezeichnung Harrington 12 bekannt und stand ganz oben auf meiner Zeichen-Wunschliste.

Bei meiner ersten Beobachtung hatte ich aufgrund der vielen Sterne im Umfeld arge Probleme, das Flugzeug zu erkennen. Aber wenn man sich zunächst auf die vier hellen Sterne nördlich vom Haufen M 52 konzentriert, die eine flache Raute bilden, dann wird das Bild schnell klarer.

Mit etwas Phantasie erscheint das Flugzeug sogar dreidimensional.

  

M 52 zeigte sich mir bei dieser Vergrößerung noch nicht in voller Pracht, denn eigentlich schmiegt er sich mehr um den westlich stehenden Stern. Indirekt zeigten sich aber bereits erste schwache Sterne im Haufen.

Hrr 12 Zeichnung M 52

Die Anordnung der sichtbaren Sterne im Umfeld von dem kleinen Kerlchen NGC 6058 hier hat mir auch sehr gefallen. Es gibt jede Menge geometrischer Figuren zu entdecken.

Der Nebel selbst soll erst ab hohen Vergrößerungen Details offenbaren. 

NGC 6058 Zeichnung


Napoleons Hut - der Franzose Fulbert Picot sah in diesem Muster den berühmten Kopfputz Napoleons.

 Der gelbe Hof um den hellen Stern Arktur mag übertrieben wirken, aber schaut euch den Stern und das Muster selbst einmal in Ruhe durch ein Teleskop an. Die Leuchtkraft und die Intensität der gelben Farbe sind atemberaubend.

Picot 1 Zeichnung

Kembles Kaskade - ein Sternmuster, das bei guten Bedingungen schon mit bloßem Auge als länglicher nebliger Fleck sichtbar wird.

In kleinen Teleskopen zeigt sich dann eine 3° lange Kette von etwa 20 Sternen, die sich wie ein Wasserfall zum ebenfalls sehenswerten Sternhaufen NGC 1502 hinunter stürzen.

Kemble 1 Zeichnung NGC 1502


NGC 2610 liegt in einem schönen Sternumfeld. Drei hellere Sterne bilden ein gleichseitiges Dreieck und einige schwächere Sterne innerhalb des Dreiecks haben auch eine gewisse Symmetrie - das gesamte Sternumfeld erinnert entfernt an Canali 1.

Am Nord-Ost-Rand des Nebels wird indirekt ein schwacher Stern sichtbar, der bei mittleren Vergrößerungen dafür sorgt, dass der PN dort heller wirkt.

NGC 2610 Zeichnung

NGC 1501 ist einer der PN´s, die schon bei Aufsuchvergrößerung einen respektablen Eindruck machen.

Der Nebel war Objekt des Monats Feburar 2017 im Astrotreff-Forum und deshalb ein willkommener Anlass für meine erste Zeichnung.

NGC 40 Zeichnung