Messier 81 - 110

 M 81

Gx

UMa

09h55m33s

+69°03'55" 

Größe 27' x 14'

Gesamt-Helligk. 6m8

Flächen-Helligk. 13m0

Bodes Nebel - M 81 ist die Haupt-Galaxie der nächsten größeren Ansammlung mit mindestens 10 Galaxien - sie ist rund 125.000 Lichtjahre von M 82 entfernt - auffallend ist der abgeknickte auf M 82 weisende Spiralarm, der auf eine enge Begegnung mit M 82 zurückzuführen ist - zur M 81-Gruppe gehören auch die nahegelegenen NGC 2976 und 3077, sowie die am Himmel ferneren NGC 2403 in Cam und NGC 4236 in Dra - wegen der großen Nähe der Gruppe zu uns deckt sie einen großen Winkel an unserem Himmel ab

Bild rechts: CCD-Guide - Johannes Schedler

FG 8x40 - ovaler Nebel mit deutlich hellerem Zentrum

FG 10x50 auf Stativ - ein runder nebliger Fleck zum Zentrum deutlich heller werdend - die Außenbereiche laufen diffus aus

Messier 81

 M 82

Gx

UMa

09h55m52s

+69°40'47" 

Größe 27' x 14'

Gesamt-Helligk. 9m9

Flächen-Helligk. 11m9

der Prototyp einer Starburst-Galaxie - der Grund ist eine enge Begegnung mit M 81 vor 600 Mio. Jahren, M 81 ist 10x massereicher - die Supernovae der ersten leuchtkräftigen Sterne in M 82 erzeugten den galaktischen Superwind - zudem besitzt die Galaxie ein schwarzes Loch mit 415 SM, das sich damit von der Größe zwischen stellaren und extrem massereichen schwarzen Löchern befindet (ein intermediäres schwarzes Loch)

Bild rechts: CCD-Guide - Johannes Schedler

FG 6x20 - ein etwas in die Länge gezogener kleiner Nebel

FG 8x40 - langgestreckt, schmal, gleichmäßig hell - nicht sonderlich auffallend - konnte nur indirekt gut erkannt werden

FG 10x50 auf Stativ - ein länglicher gleichmäßig heller Nebelfleck

Messier 82

 M 83

Gx

Hya

13h37m01s

-29°51'57" 

Größe 13' x 12'

Gesamt-Helligk. 7m5

Flächen-Helligk. 13m2

der Prototyp einer Starburst-Galaxie - der Grund ist eine enge Begegnung mit M 81 vor 600 Mio. Jahren, M 81 ist 10x massereicher - die Supernovae der ersten leuchtkräftigen Sterne in M 82 erzeugten den galaktischen Superwind - zudem besitzt die Galaxie ein schwarzes Loch mit 415 SM, das sich damit von der Größe zwischen stellaren und extrem massereichen schwarzen Löchern befindet (ein intermediäres schwarzes Loch)

Bild rechts: CCD-Guide - Rudolf Dobesberger

 

Messier 83

 M 84

Gx

Vir

12h25m04s

+12°53'13" 

Größe 6,5' x 5,6'

Gesamt-Helligk. 9m1

Flächen-Helligk. 12m3

die Galaxie steht im Zentralbereich des Virgohaufens - bei M 84 beginnt Markarians Chain, östlicher Endpunkt ist NGC 4477 - es gibt Spekulationen, dass M 84 eine Spindelgalaxie mit Draufsicht ist - sie enthält hauptsächlich alte gelbe Sterne und im Halo gut 1.800 Kugelsternhaufen - im Zentrum existiert ein supermassives Objekt mit 1,5 Mrd. Sonnenmassen - nur fotografisch sind Dunkelstrukturen erkennbar

Bild rechts: Astro-Kooperation - Michael Breite, Stefan Heutz, Wolfgang Ries

 

Messier 84

 M 85

Gx

Com

12h25m24s

+18°11'28" 

Größe 7,1' x 5,5'

Gesamt-Helligk. 9m1

Flächen-Helligk. 13m0

M 85 ist die nördlichste Messier-Galaxie des Virgohaufens mit rund 400 Mrd. Sonnenmassen - sie ist eigentlich eine linsenförmige Galaxie, aber auf tiefen Aufnahmen sind Ansätze von Spiralarmen zu erkennen - die Spiralarme scheinen von der 8' östlich liegenden Galaxie NGC 4394 beeinflusst zu sein - das Ergebnis dieser Wechselwirkung sind relativ junge Sterne im Kerngebiet, das entgegengesetzt zum Halo rotiert

Bild rechts: CCD-Guide - Bernhard Hubl

FG 10x50 auf Stativ - sehr leicht sichtbar - die Galaxie fällt sofort direkt auf und wird indirekt besehen sogar noch etwas größer - sie ist nicht ganz rund und wird zur Mitte hin heller

Messier 85

 M 86

Gx

Vir

12h26m12s

+12°56'45" 

Größe 8,9' x 5m8'

Gesamt-Helligk. 8m9

Flächen-Helligk. 13m9

die Galaxie bildet mit M 84 ein physisches Paar - sie gilt als Übergangstyp zwischen der elliptischen und der spindelartigen Form -  M 86 bewegt sich mit -244 km/s in unsere Richtung und weicht dabei von der allgemeinen Bewegung aller anderen Galaxien in Markarians Chain ab, die sich von uns fort bewegen

Bild rechts: Astro-Kooperation - Michael Breite, Stefan Heutz, Wolfgang Ries

Messier 86

 M 87

Gx

Vir

12h30m49s

+12°23'28" 

Größe 8,3' x 6,6'

Gesamt-Helligk. 8m6

Flächen-Helligk. 12m7

M 87 ist berühmt wegen seiner 6.500 Lichtjahre langen Jets, bei dem Teilchen mit nahezu Lichtgeschwindigkeit aus dem Kern emittiert werden - dieser Materiestrom wird von dem 60 Lichtjahre großen 3 Mrd. Sonnenmassen schweren Galaxienkern angetrieben - M 87 ist die dominierende Galaxie des Virgohaufens und hat mit 2,7 Bio. SM die größte bekannte Masse - rund 16.000 Kugelsternhaufen umhüllen diese Galaxie

Bild rechts: Astro-Kooperation - Michael Breite, Stefan Heutz, Wolfgang Ries

Messier 87

 M 88

Gx

Com

12h31m59s

+14°25'13" 

Größe 6,9' x 3,7'

Gesamt-Helligk. 9m6

Flächen-Helligk. 12m6

M 88 ist Endpunkt der Markarian-Galaxienkette und gilt als Seyfert-2 Galaxie - eine Mehrfacharmspirale mit 250 Mrd. Sonnenmassen - die Galaxie entfernt sich schneller von uns weg, als der Rest des Virgohaufens

Bild rechts: Astro-Kooperation - Michael Breite, Stefan Heutz, Wolfgang Ries

FG 10x50 auf Stativ - die Galaxie ist indirekt einfach leicht nordwestlich oberhalb eines Sterns erkennbar

Messier 88

 M 89

Gx

Vir

12h35m40s

+12°33'23" 

Größe 5,1' x 4,7'

Gesamt-Helligk. 9m7

Flächen-Helligk. 12m3

eine elliptische Galaxie - das Interesse an ihr hat sich 1979 schlagartig erhöht, als auf besonders tiefen Aufnahmen 3 konzentrische etwa 5', 7' und 10' große Hüllen nachgewiesen wurden - im Zentrum befindet sich ein schwarzes Loch mit 1 Mrd. Sonnenmassen - M 89 gilt als schwache Seyfert-Galaxie - visuell ist sie eines der unspektakulärsten Messierobjekte

Bild rechts: Astro-Kooperation - Michael Breite, Stefan Heutz, Wolfgang Ries

Messier 89

 M 90

Gx

Vir

12h36m50s

+13°09'46" 

Größe 9,5' x 4,4'

Gesamt-Helligk. 9m5

Flächen-Helligk. 13m6

M 90 ist eine schöne Spiral-Galaxie - sie befindet sich nach neuesten Erkenntnissen im Vordergrund zum Virgohaufen und kommt uns entgegen - IC 3583 hingegen ist eine irreguläre Galaxie mit vielen Gruppen von massereichen blauen Sternen, was auf die gravitative Bindung zu M 90 hindeuten könnte

Bild rechts: Astro-Kooperation - Michael Breite, Stefan Heutz, Wolfgang Ries

FG 10x50 auf Stativ - die Galaxie ist indirekt gut als kleiner matter Fleck erkennbar

Messier 90

 M 91

Gx

Com

12h35m26s

+14°29'47" 

Größe 5,4' x 4,3'

Gesamt-Helligk. 10m1

Flächen-Helligk. 13m3

eine schöne Balkenspirale - M 91 steht in der dichtesten Region des Virgohaufens - der Kern wurde als Emissionsquelle ausgemacht (Liner-Galaxie) - visuell ist die Galaxie das schwierigste Messierobjekt

Bild rechts: CCD-Guide - Harald Strauß

FG 10x50 auf Stativ - durch genaue Kenntnis der Lage (vorher mit 4" beobachtet) ist sie indirekt blickweise erkennbar

Messier 91

 M 92

KS

Her

17h17m07s

+43°08'09" 

Größe 14' x 14'

Gesamt-Helligk. 6m5

400.000 SM

ein wunderschöner relativ kompakter metallarmer KS, der mit einem geschätzten Alter von 14 Mrd. Jahren sehr alt ist - der Kern ist ausgesprochen hell bei einem schwächerem Halo, was dem KS ein kometenhaftes Aussehen verleiht - in gut 14.000 Jahren ist der KS bedingt durch die Erdachsenrotation nur rund 1° entfernt vom Himmelspol

Bild rechts: CCD-Guide - Bernhard Hubl

FG 6x20 - sehr kleiner, kompakter Nebelfleck

FG 8x20 auf Stativ - lange nicht so auffällig wie M 13, kleiner und kompakter - direkt wirkt der KS wie ein unscharfer Stern, indirekt zeigt er sich heller und größer

FG 8x40 - sehr auffällig als runder Nebel mit deutlich helleren Zentrum

FG 10x50 auf Stativ - der KS ist sehr hell mit einem deutlich flächigen Zentrum und er wirkt halb so groß wie der gerade besuchte KS M 13 - die Helligkeit nach außen nimmt schnell ab, dadurch wirkt er weniger diffus als M 13

Messier 92

 M 93

OS

Pup

07h44m30s

-23°51'25" 

Größe 22' x 22'

Gesamt-Helligk. 6m2

100 Mitglieder

der Haufen liegt in unserem lokalen Orion-Arm der Galaxis - er ist mit einem Alter von 400 Mio. Jahren noch recht jung, enthält aber schon 8 Rote Riesen 

Bild rechts:  Astro-Kooperation - Michael Breite, Stefan Heutz, Wolfgang Ries

Messier 93

 M 94

Gx

CVn

12h50m53s

+41°07'13" 

Größe 6' x 4,5'

Gesamt-Helligk. 8m2

Flächenhelligk. 13m5

Catseye-Galaxy - hellste Galaxie im Sternbild und zehnthellste überhaupt - eine Liner-Galaxie mit aktivem Kern und 60 Mrd. SM - das Licht ist sehr stark im hellen Kern konzentriert - daneben besitzt die Galaxie zwei Ringe statt Spiralarmen - der innere deutliche Ring ist vor allem durch seine hohe Sternentstehungsrate bekannt 

Bild rechts: Astro-Kooperation - Michael Breite, Stefan Heutz, Wolfgang Ries

FG 8x40 - ziemlich kompakte Aufhellung - indirekt recht einfach zu sehen

FG 10x50 auf Stativ - die Galaxie erscheint relativ kompakt und unscheinbar, sie ist indirekt besser sichtbar

Messier 94

 M 95

Gx

Leo

10h43m58s

+11°42'13" 

Größe 7,4' x 5'

Gesamt-Helligk. 9m8

Flächenhelligk. 13m5

M 95 ist eine der wenigen Balkenspiral-Galaxien im Messierkatalog - der Kern ist mit einem innerem Ring aktiver Sternentstehungsgebiete von 0,23' umgeben, diesen umgibt ein 1' messendes Gebiet aus HII-Regionen - die Galaxie hat nur 50 Mrd. Sonnenmassen

Bild rechts: Astro-Kooperation - Michael Breite, Stefan Heutz, Wolfgang Ries

FG 10x50 auf Stativ - die Galaxie blitzt meist nur gelegentlich indirekt auf, mitunter ist sie auch länger zu halten

Messier 95

 M 96

Gx

Leo

10h46m46s

+11°49'12" 

Größe 3,5' x 3'

Gesamt-Helligk. 9m2

Flächenhelligk. 12m9

die Spiral-Galaxie ist rund 35° gegen unsere Sichtlinie geneigt - sie hat ein gekrümmtes Dunkelband westlich des zentralen Balkens und etwa 80 Mrd. Sonnenmassen

Bild rechts: Astro-Kooperation - Michael Breite, Stefan Heutz, Wolfgang Ries

FG 10x50 auf Stativ - M 96 ist leichter erkennbar als M 105 - sie wirkt zudem flächiger, fast rund

Messier 96

 M 97

PN

UMa

11h14m48s

+44°01'09" 

Größe 2,8' x 2,8'

Gesamt-Helligk. 9m9

Zentralstern 16m0

bekannt wurde dieser PN erst richtig, als Lord Rosse den Nebel mit einer Eule verglich - mit einem Alter von 6.000 Jahren ist es der jüngste PN des Messierkataloges - eine Besonderheit ist die dreifache Hüllenstruktur und die bipolare Aushöhlung im Zentrum des PN - die äußere Hα-Hülle ist beinahe kreisrund - durch Strahlung hauptsächlich im grünen Spektralbereich ist M 97 visuell heller als fotografisch 

Bild rechts: Astro-Kooperation - Michael Breite, Stefan Heutz, Wolfgang Ries

Messier 97

 M 98

Gx

Com

12h13m48s

+14°54'02" 

Größe 9,8' x 2,8'

Gesamt-Helligk. 10m1

Flächenhelligk. 13m2

obwohl M 98 zum Messierkatalog zählt und mit 200 Mrd. SM eine der größten Haufengalaxien ist, wird sie wegen ihrer geringen FH kaum beobachtet - durch eine enge Begegnung mit M 99 ist M 98 auf die jetzige Bahn entgegen der mittleren Bewegungsrichtung des Virgohaufens geraten

Bild rechts: Astro-Kooperation - Michael Breite, Stefan Heutz, Wolfgang Ries

FG 10x50 - auf Stativ - die Suche wird ein wenig erschwert, da kaum sichtbare Sterne im Feld um die Galaxie herum sichtbar sind - wenn die genaue Stelle bekannt ist, dann ist M 98 indirekt einfach und sogar die NS-Elongation ist erkennbar - die Galaxie bildet ein extrem verzerrtes Parallelogramm mit drei Sternen weiter östlich und südöstlich 

Messier 98

 M 99

Gx

Com

12h18m50s

+14°24'59" 

Größe 5,4' x 4,7'

Gesamt-Helligk. 9m9

Flächenhelligk. 13m0

eine Spiral-Galaxie mit ungewöhnlich asymmetrischer Gestalt - sie hat einen verschobenem Kern und ungleiche Spiralarme - ein Arm dominiert besonders und enthält viele starke Sternentstehungsgebiete - die Galaxien in der Umgebung erscheinen für eine Wechselwirkung zu klein zu sein

Bild rechts: Astro-Kooperation - Michael Breite, Stefan Heutz, Wolfgang Ries

FG 10x50 auf Stativ - indirekt als matter Schimmer erkennbar (die Galaxie habe ich mir einfacher vorgestellt) - direkt schwierig

Messier 99

 M 100

Gx

Com

12h22m55s

+15°49'21" 

Größe 7,4' x 6,3'

Gesamt-Helligk. 9m3

Flächenhelligk. 13m0

die Spiral-Galaxie zählt zu den größten im Virgohaufen - sie hat rund 200 Mrd. Sonnenmassen und zwei Hauptarme, zwischen denen sich Fragmente schwächerer Arme befinden - insgesamt hat sie ein leicht asymmetrisches Aussehen - im Kern gibt es eine hohe Sternentstehungsrate

Bild rechts: CCD-Guide - Tommy Nawratil

FG 10x50 auf Stativ - indirekt als gleichmäßig heller Nebelfleck erkennbar - direkt besehen ist die Galaxie nur noch sehr schwach sichtbar

M 100

 M 101

Gx

UMa

14h03m13s

+54°20'56" 

Größe 29' x 27'

Gesamt-Helligk. 7m7

Flächenhelligk. 14m8

die Feuerrad-Galaxie ist die drittgrößte Galaxie im Messierkatalog und eine der bekanntesten prototypischen Spiral-Galaxien - die hellsten Sternentstehungsgebiete haben NGC-Nummern - M 101 bildet mit 8 kleineren Galaxien eine Gruppe - durch die geringe FH ist für Details ein dunkler Himmel notwendig

Bild rechts: CCD-Guide - Günter Kerschhuber

FG 8x20auf Stativ - mit etwas Geduld und kompletter Streulichtabschirmung erscheint östlich von zwei schwachen Sternen ein matter diffuser Fleck - Ausdehnung deutlich geringer als erwartet, vermutlich nur das Zentrum der Galaxie

FG 8x40 - direkt gerade noch erkennbar, aber keineswegs auffallend - relativ groß, rundlich, nahezu gleichmäßig hell

FG 10x50auf Stativ - schwacher großer nebliger Fleck ohne Strukturen - der Nebel ist sehr gleichmäßig ohne helles Zentrum

Messier 101

 M 102

Gx

Dra

15h06m30s

+55°45'48" 

Größe 6,5' x 3,1'

Gesamt-Helligk. 9m9

Flächenhelligk. 11m9

ein Paradebeispiel für eine Spindel-Galaxie - ein interessantes Detail ist die nur 0,05' schmale Staublinie - es gibt eine Kontroverse darüber, ob Messier mit M 102 wirklich diese Galaxie meinte - sie ist Teil der 40 Mio. Jahre entfernten NGC 5866-Galaxiengruppe zusammen mit NGC 5879 und NGC 5907 - aufgrund der ähnlichen Abstände mit den M 101- und M 51-Gruppen zu uns wird angenommen, dass diese drei Gruppen eine zusammenhängende Struktur bilden

Bild rechts: Astro-Kooperation - Michael Breite, Stefan Heutz, Wolfgang Ries

FG 8x20auf Stativ - leider nichts gesehen

Messier 102

 M 103

OS

Cas

01h33m23s

+60°39'00" 

Größe 6' x 6'

Gesamt-Helligk. 7m4

Flächenhelligk. 10m6

ein 25 Mio. Jahre alter kompakter OS mit vielen massereichen leuchtkräftigen Sternen, der hellste an der nördlichen Spitze ist ein 7m2 heller blauer Überriese mit 40.000-facher Sonnenleuchtkraft, eigentlich ein Doppelstern, die zweite Komponente ist 10m9 hell - der zweithellste Stern ist ein 8m5 heller roter Überriese ähnlich Beteigeuze mit 10.000 Sonnenleuchtkräften, vermutlich aber ein Vordergrundstern - eine sehenswerte Besonderheit ist die Dreiecksform

Bild rechts: Astro-Kooperation - Michael Breite, Stefan Heutz, Wolfgang Ries

FG 6x20 - Vorstadthimmel - die drei hellsten Sterne bilden eine auffällige kleine Linie - der Haufen ist allerdings nicht als solcher erkennbar - der nahe gelegene Sternhaufen NGC 663 ist dagegen ein auffälliger kleiner Nebel - hat sich Messier bei den Koordinaten vertan?

FG 8x20 auf Stativ - indirekt ist ein länglicher Strich erkennbar, der leicht neblig und granular wirkt - im Nebelstrich sind 2 Sterne erkennbar

FG 10x50 auf Stativ - der OS wird südlich eines hellen Sterns sichtbar - er wirkt dreieckig, wobei die stärkste Konzentration von Sternen an der NO-Flanke erkennbar ist - 9 Sterne werden direkt und indirekt sichtbar

M 103

 M 104

Gx

Vir

12h39m59s

-11°37'23" 

Größe 8,7' x 3,5'

Gesamt-Helligk. 8m0

Flächenhelligk. 11m6

ein 25 Mio. Jahre alter kompakter OS mit vielen massereichen leuchtkräftigen Sternen, der hellste an der nördlichen Spitze ist ein 7m2 heller blauer Überriese mit 40.000-facher Sonnenleuchtkraft, eigentlich ein Doppelstern, die zweite Komponente ist 10m9 hell - der zweithellste Stern ist ein 8m5 heller roter Überriese ähnlich Beteigeuze mit 10.000 Sonnenleuchtkräften, vermutlich aber ein Vordergrundstern - eine sehenswerte Besonderheit ist die Dreiecksform

Bild rechts: CCD-Guide - Rudolf Dobesberger

M 104

 M 105

Gx

Leo

10h47m50s

+12°34'54" 

Größe 5,4' x 4,8'

Gesamt-Helligk. 9m3

Flächenhelligk. 12m1

eine elliptische strukturlose Galaxie mit rund 100 Mrd. Sonnenmassen gehört zur Leo I-Gruppe - im Zentrum befindet sich vermutlich ein schwarzes Loch von 200 Mio. Sonnenmassen - M 105 besitzt mit der nur knapp nordöstlich stehenden Galaxie NGC 3384 einen echten Begleiter - die ebenfalls in der Nähe befindliche Galaxie NGC 3389 ist dagegen doppelt so weit entfernt

Bild rechts: Astro-Kooperation - Michael Breite, Stefan Heutz, Wolfgang Ries

FG 10x50 auf Stativ - indirekt schwach erkennbar - klein und kompakt

M 105

 M 106

Gx

CVn

12h18m58s

+47°18'13" 

Größe 18' x 7'

Gesamt-Helligk. 8m3

Flächenhelligk. 13m8

eine stadttaugliche Liner-Galaxie und eine der schönsten des Messierkataloges - Mitglied der Canes Venatici II Galaxiengruppe mit NGC 4485/4490 in CVn und NGC 4096 in UMa - sie ist jene mit dem uns am nächsten gelegenen extragalaktischen Jet, dieser ist jedoch visuell nicht sichtbar - die Spiralarme sind bei dieser Galaxie wie auch bei M 51 am einfachsten zu sehen

Bild rechts: CCD-Guide - Rochus Hess

FG 8x40 - Vorstadthimmel - ziemlich schwach - die Galaxie wirkt rundlich 

FG 10x50 auf Stativ - die Galaxie erscheint schwach, aber sie ist elongiert zu erkennen 

M 106

 M 107

KS

Oph

16h32m32s

-13°03'14" 

Größe 13' x 13'

Gesamt-Helligk. 7m8

200.000 SM

eine stadttaugliche Liner-Galaxie und eine der schönsten des Messierkataloges - Mitglied der Canes Venatici II Galaxiengruppe mit NGC 4485/4490 in CVn und NGC 4096 in UMa - sie ist jene mit dem uns am nächsten gelegenen extragalaktischen Jet, dieser ist jedoch visuell nicht sichtbar - die Spiralarme sind bei dieser Galaxie wie auch bei M 51 am einfachsten zu sehen

Bild rechts: Astro-Kooperation - Michael Breite, Stefan Heutz, Wolfgang Ries

FG 10x50 auf Stativ - der KS zeigt sich indirekt relativ groß und schwach, er wirkt wie … hm … hingeschmiert - zur Mitte hin nimmt die Helligkeit leicht zu

M 107

 M 108

Gx

UMa

11h11m31s

+55°40'27" 

Größe 8,7' x 2,2'

Gesamt-Helligk. 10m0

Flächen-Helligk. 13m0

die Spiral-Galaxie hat eine relativ geringe Flächenhelligkeit - wir sehen sie mit einer Winkelneigung von nur 8° - die Galaxie steht recht isoliert im All - dennoch enthält die Scheibe blasenförmige "Superbubbles", die auf rege Sternentstehungsgebiete in jüngerer Vergangenheit hinweisen und heißes Gas strömt bis zu 13.000 Lichtjahre aus dem Zentrum heraus, hier geht also Einiges vor sich

Bild rechts: Astro-Kooperation - Michael Breite, Stefan Heutz, Wolfgang Ries

FG 10x50 auf Stativ - der KS zeigt sich indirekt relativ groß und schwach, er wirkt wie … hm … hingeschmiert - zur Mitte hin nimmt die Helligkeit leicht zu

M 108

 M 109

Gx

UMa

11h57m36s

+53°22'28" 

Größe 7,6' x 4,7'

Gesamt-Helligk. 9m8

Flächenhelligk. 13m5

eine Balkenspiral-Galaxie im Zentrum einer eigenen Untergruppe von 25 Galaxien - sie hat 4 relativ enge Spiralarme, viele HII-Regionen und rund 250 Mrd. Sonnenmassen 

Bild rechts: CCD-Guide - Harald Strauß

FG 10x50 auf Stativ - die Galaxie ist indirekt sichtbar mit stellarem Zentrum

M 109

 M 110

Gx

And

00h40m22s

+41°41'07" 

Größe 19' x 11'

Gesamt-Helligk. 7m9

Flächenhelligk. 13m9

M 110 ist eine stark elliptische Galaxie und mit einer Masse von 10 Mrd. Sonnenmassen die größte Begleitgalaxie von M 31 - die nahezu einzigen erkennbaren Strukturen sind zwei dunkle Flecken nahe dem Zentrum, die ganz untypisch für sphäroide Zwerggalaxien sind - das Südende der Ellipse steht knapp außerhalb des Leuchtens von M 31 

Bild rechts: Astro-Kooperation - Michael Breite, Stefan Heutz, Wolfgang Ries

FG 6x20 - Vorstadthimmel - obwohl M 31 in dieser Nacht in diesem Kompakt-Fernglas ein mächtiger, gut 2° großer Nebel ist, gibt es von M 110 keine Spur - geht der Nebel mit dieser Mini-Öffnung im Handzittern verloren?

FG 8x20 auf Stativ - indirekt sehr schwach und diffus erkennbar, leichter zu erkennen als M 32

FG 8x40 - ziemlich schwach, oval, gleichmäßig hell

FG 10x50 auf Stativ - die Galaxie ist ohne Probleme direkt erkennbar, indirekt zeigt sie sich elongiert (ähnlich wie M 31 mit bloßem Auge) - M 110 hat noch deutlichem Abstand zu M 31

M 110