Arp 146 - 208


Galaxien mit assoziierten Ringen (Arp 146-148)

Arp 148

UMa

MCG+7-23-19

11h03m54s

+40°51'00"

Größe: 0,6' x 0,5'

Ges.helligk.: 14m3

Fl.helligkeit --

Arp 148 zeigt die verblüffende Nachwirkung einer Kollision zweier Galaxien, die zunächst Materie zum Zentrum der einen beteiligten Galaxie hin zog, wo sie sich dann in einem Schockwelleneffekt in einem Ring nach außen ausbreitete - Infrarotbeobachtungen offenbaren dunkle Staubwolken, die die Kernbereiche teilweise verdunkeln - NIcholas U. Mayall entdeckte das System im Jahr 1964 auf den Fotoplatten eines 36"-Crossley-Reflektors - er konnte das Objekt noch nicht eindeutig identifizieren und beschrieb die Form als Fragezeichen - erst eine 2008 durch das Hubble Space Telescope gewonnene Aufnahme zeigte die wahre Natur bzw. die Kollision zweier Galaxien - zu Ehren des Entdeckers tragen die beiden Galaxien auch die Bezeichnung "Mayalls Objekt"

Bild rechts: SDSS

Beobachtung offen

Arp 148 MCG+7-23-19


Galaxien mit Jets (Arp 149-152)

Arp 152

Vir

Messier 87

12h30m49s

+12°23'28"

Größe: 8,3' x 6,6'

Ges.helligk.: 8m6

Fl.helligk.: 12m7

M 87 ist wegen seiner 6.500 Lichtjahre langen Jets berühmt, bei dem Teilchen mit nahezu Lichtgeschwindigkeit aus dem Kern emittiert werden - diese Jets entspringen dem 60 Lichtjahre großen, 2 bis 3 Mrd. Sonnenmassen schweren Galaxienkern - M 87 ist die dominierende Galaxie des Virgohaufens und hat mit 2,7 Bio. SM die größte bekannte Masse - rund 16.000 KS umhüllen diese Galaxie - der Jet ist leider nur in Öffnungen über 20" und hohen Vergrößerungen sichtbar

Bild rechts: CCD-Guide - Bernhard Hubl

FG 10x50 - auffällig - unterhalb eines Sterns als diffuser Nebel erkennbar - Helligkeitszunahme zur Mitte hin

FG 16x70 - groß, hell und leicht oval - im Zentrum deutlich heller

8"-Spiegel - bei 40-fach zeigt sich die Galaxie rund mit hellem, kompaktem Kernbereich und einem schwachen Halo

Arp 152


Gestörte Galaxien mit innerer Absorption (Arp 153-160)

Arp 155

Psc

NGC 3656

11h23m39s

+53°50'30"

Größe: 1,5' x 1,5'

Ges.helligk.: 12m3

Fl.helligk.: 12m9

 

 

MCG+9-19-64

11h23m40s

+33°49'14"

Größe: 0,4' x 0,2'

Ges.hell. 15m0 

Flächenhelligk. --

Der südliche Ausläufer von NGC 3656 ist MCG+9-19-64 - beide zusammen bilden Arp 155

Bild rechts: SDSS

8"-Spiegel - bei 200-fach ist NGC 3656 direkt gerade noch sichtbar, rundlich bis leicht oval - nahezu gleichmäßig hell - den südlichen Ausläufer MCG+9-19-64 konnte ich allerdings nicht erkennen

Arp 155 NGC 3656

Arp 157

Psc

NGC 520

01h24m35s

+03°47'33"

Größe: 3,4' x 1,7'

Ges.helligk.: 11m3

Fl.helligk.: 12m9

 

 

UGC 957

01h24m25s

+03°52'55"

Größe: 1,2' x 0,6'

Ges.hell.: 14m6 

Fl.helligk.: 13m9

bei NGC 520 handelt es sich eigentlich um zwei ehemalige Spiralgalaxien, die vor gut 300 Mio. Jahren begonnen haben, miteinander zu verschmelzen - dieser Prozess ist heute auf seinem Höhepunkt, die Scheiben beider Galaxien haben sich bereits vereinigt, aber noch nicht ihre Kerne - interessant ist hier vor allem die Kombination von dunklem Staubband, länglich gebogenem Nukleus und radialen Auswürfen

Arp 157 umfasst eigentlich auch die sehr schwache irreguläre Galaxie UGC 957  gut 6' nordnordwestlich von NGC 520 - sie ist nur 18 mag hell, aber ebenfalls 100 Millionen Lichtjahre von uns entfernt und deshalb möglicherweise gravitativ an NGC 520 gebunden

Bild rechts: Astro-Kooperation - Michael Breite, Stefan Heutz, Wolfgang Ries

Zeichnung rechts: Mathias Sawo mit 10" und 130-facher Vergrößerung

8"-Spiegel - bei 70-fach ist die Galaxie indirekt auffällig, länglich und gleichmäßig hell - bei 130-fach zeigt sich das südliche Ende etwas breiter - die sehr schwachen Ausläufer sowie das Staubband sind nicht zu sehen

10"-Spiegel - bei 130-fach ist die Galaxie länglich und wirkt nach Südost aufgefächert und diffuser - am nordwestlichen Ende ist ein stellarer bis flächiger Knoten erkennbar - bei genauer Beobachtung knickt die Galaxie in der Mitte ein, was indirekt zu sehen ist, aber nur kurzzeitig gehalten werden kann

21"-Spiegel - bei 360-fach beeindruckender Anblick - ein langgestreckter, nördlicher Teil, der nach Osten hin abknickt, war gut zu sehen - dessen Spitze ist der hellste Bereich der Galaxie - das Zentrum des länglichen Körpers ist heller - der südliche, längliche Teil, der knapp auf dem nördlichen Teil aufzuliegen scheint, wirkt deutlich schwächer und im Zentrum heller - die Trennung der beiden Teile ist nicht etwa (wie vermutet) durch ein dunkles Band sichtbar, sondern eher durch die Trennung der helleren Zentren der nördlichen und südlichen Teile indirekt wahrnehmbar - außerdem wirkt indirekt das südöstliche Ende der Galaxie aufgespalten, was ebenfalls auf zwei Teile hinweist - überraschend ist die Sichtung des Gezeitenschweifes, der nach Süden verläuft - mit indirektem Blick und Field Sweeping ist er schwach, aber sicher zu verfolgen

Arp 157
NGC 520 Zeichnung Arp 157

Arp 158

And

NGC 523

01h25m21s

+34°01'31"

Größe: 2,5' x 0,7'

Ges.helligk.: 12m7

Fl.helligk.: 13m0

Bild rechts: SDSS

Zeichnung rechts: Mathias Sawo mit 10" und 280-facher Vergrößerung

10"-Spiegel - bei 70-fach zeigt sich die Galaxie länglich und sie ist direkt schwach zu sehen -  bei 130-fach wird blickweise ein helleres Zentrum erkennbar - bei 210-fach ist indirekt am westlichen Ende einen relativ heller, stellar-flächiger Knoten zu erkennen - am östlichen Ende wird ein weiterer Knoten sichtbar, der eher flächig, undeutlich, schwächer und diffuser ist - bei 280-fach sind beide Knoten ständig indirekt und getrennt zu erkennen und in einen schwachen Halo eingehüllt - die Galaxie läuft an beiden Enden stumpf aus, wobei das östliche Ende etwas breiter und ausladender und dadurch leicht gebogen wirkt - NGC 523 sitzt recht dekorativ am Ende einer C-Förmigen Gruppe aus hellen Sternen

Arp 158
arp 158 zeichnung

Arp 159

Com

NGC 4725

12h50m27s

+25°30'03"

Größe: 4' x 3'

Ges.helligk.: 9m4

Fl.helligk.: 14m1

 

 

NGC 4747

12h51m46s

+25°46'30"

Größe: 3,3' x 1,3'

Ges.hell.: 12m2 

Fl.helligk.: 13m5

NGC 4725 (The Fighter) ist heller als einige Galaxien des Messier-Kataloges - sie gehört zu den seltenen ringförmigen Galaxien mit Balken - der Ring ist vermutlich nur aufgrund der Neigung zu uns oval sichtbar, in Wirklichkeit aber kreisrund - die Galaxie hat aber auch einen sehr schwachen Spiralarm, eine Wechselwirkung mit der 20' nordöstlich liegenden Nachbargalaxie NGC 4747 könnte die Ursache dafür sein - NGC 4747 ist deutlich masseärmer und zeigt einen Gezeitenschweif Richtung Nordost von 160.000 Lichtjahren Ausdehnung

Bild rechts: CCD-Guide - Herbert Walter

FG 10x50 - NGC 4725 ist direkt einfach als kleiner, kompakter Nebel erkennbar - drei Sterne östlich zeigen wie ein flacher Pfeil auf die Galaxie

FG 16x70 - NGC 4725 ist wie ein großer, schwacher Nebelhauch mit höherer Helligkeit im Zentrum - NO-SW-Elongation erkennbar

4"-Refraktor - NGC 4725 ist bei 20-fach leicht länglich mit NO-SW-Elongation erkennbar - zur Mitte hin nimmt die Helligkeit zu - bei 50-fach wirkt die Galaxie diffus, indirekt besehen wirkt das Zentrum quasistellar - von NGC 4747 keine Spur

12"-Spiegel - NGC 4725 ist bei 70-fach oval, hell und sehr diffus - helles, kompaktes Zentrum - bei 140-fach riesengroß, ein leicht zerfranst wirkendes Oval - drei Sterne in und um die Galaxie herum sind erkennbar - NGC 4747 ist bei 140-fach einfach nördlich eine hellen Sterns erkennbar - länglich, Elongation 2,5:1 - homogen hell und sehr diffus

ngc 4725 ngc 447 arp 159


Galaxien mit diffusen Filamenten (Arp 161-166)

Arp 162

LMi

NGC 3414

10h51m16s

+27°58'28"

Größe: 3,6' x 3,1'

Ges.helligk.: 10m9

Fl.helligk.: 13m3

Bild rechts: PanSTARRS

5"-Refraktor - bei 60-fach oval, leicht kondensiert, ohne ausgeprägten Kern - insgesamt recht schwach

8"-Spiegel - bei 40-fach indirekt auffälliger, kompakter Kern, umgeben von einem schwachen Halo - bei 80-fach ziemlich heller, kompakter, nicht stellarer Kern mit gleichmäßig hellem & rundem Halo - insgesamt gesehen flächenhelle Galaxie

Arp 162 NGC 3414

Arp 163

Com

NGC 4670

12h45m17s

+27°07'32"

Größe: 1,4' x 1,2'

Ges.helligk.: 12m2

Fl.helligk.: 12m5

Bild rechts: PanSTARRS

12"-Spiegel - bei 140-fach ist ein diffuser leicht unrunder Nebelfleck mit leicht hellerem Zentrum zu erkennen

Arp 163 NGC 4670

Arp 164

Psc

NGC 455

01h15m58s

+05°10'44"

Größe: 2' x 1,2'

Ges.helligk.: 12m7

Fl.helligk.: 13m3

Bild rechts: SDSS

8"-Spiegel - bei 70-fach oval, gleichmäßig hell - bei 130-fach etwas besser zu sehen, aber immernoch nahezu gleichmäßig hell - möglicherweise habe ich nur den helleren Zentralbereich gesehen

Arp 164 NGC 455

Arp 165

Gem

NGC 2418

07h36m38s

+17°53'03"

Größe: 1,8' x 1,8'

Ges.helligk.: 12m4

Fl.helligk.: 13m4

Bild rechts: SDSS

8"-Spiegel - bei 100-fach rundlich mit hellerem Zentrum (kurz und schmerzlos, so isser unser Robert)

Arp 165 NGC 2418

Arp 166

Tri

NGC 750

01h57m33s

+33°12'33"

Größe: 1,6' x 1,3'

Ges.helligk.: 12m0

Fl.helligk.: 12m5

 

 

NGC 751

01h57m33s

+33°12'11"

Größe: 1,2' x 1,2'

Ges.helligk.: 12m2

Fl.helligk.: 12m3

ein interessantes Galaxienpaar, das in kleinen Optiken nur als eine Galaxie gesehen wird - die hellere NGC 751 liegt dabei nördlich

Zeichnung rechts: Mathias Sawo mit 10" und 210-facher Vergrößerung

8"-Spiegel - schon bei 40-fach sind beide Galaxien als kompakte Aufhellung indirekt sichtbar - bei 100-fach sind sie indirekt auffällig, rundlich bis leicht oval und mittig etwas heller - bei 170-fach sind beide nicht eindeutig trennbar, aber NGC 751 ist als Fortsatz erkennbar - bei 220-fach sind dann beide Galaxien blickweise trennbar - NGC 750 erscheint dabei größer

10"-Spiegel - bei 210-fach ist NGC 750 oval bis länglich und zum Zentrum heller mit einem stellaren Kern - NGC 750 ist die hellere Galaxie - NGC 751 ist oval und zur Mitte heller werdend - beide Galaxien wirken verschmolzen, aber einfach trennbar

12"-Spiegel -NGC 750 bildet ein sehr enges Paar mit NGC 751 - bei 70-fach sind beide zusammen in einem Gesichtsfeld mit der Galaxie NGC 736 - das Paar wirkt deutlich größer und heller - bei 110-fach sind die Galaxien noch nicht zu trennen und wirken zusammen leicht länglich - bei 160-fach ist NGC 751 als Kondensation im nördlichen Teil dieses Nebels erkennbar - sie wirkt etwas größer und heller als der südliche Teil des Nebels

 

Arp 166
NGC 750 NGC 751 Zeichnung Arp 166


Galaxien mit diffusen Gegenarmen (Arp 167-172)

Arp 168

And

Messier 32

00h42m42s

+40°51'55"

Größe: 8' x 6'

Ges.helligk.: 8m1

Fl.helligk.: 12m7

eine elliptische Zwerggalaxie, vermutlich ist sie der Kern einer größeren Galaxie, deren äußere Teile von M 31 gravitativ aufgesogen wurden - die tatsächliche Entfernung zu M 31 ist nicht bekannt, es wird vermutet, dass M 32 aus unserer Perspektive hinter der Muttergalaxie steht

Bild rechts: Astro-Kooperation - Michael Breite, Stefan Heutz, Wolfgang Ries

FG 8x20 - die Galaxie zeigt sich östlich eine schwachen Sterns indirekt als kompakter, fluffiger Faststern

FG 8x40 - relativ gut direkt zu sehen, allerdings nahezu stellar

FG 10x50 - die Galaxie ist sofort erkennbar und wirkt fluffig, fast noch stellar

FG 12x50 - auf den ersten Blick wirkt M 32 wie ein Stern - genauer hingeschaut sieht man, dass der Stern leicht aufgebläht ist mit diffusen Grenzen - ein kleines, sehr kompaktes Bällchen

FG 16x70 - ein kompakter heller Nebel, unterscheidet sich deutlich von den umgebenden Sternen - leicht außerhalb des Glimmens von M 31

3"-Refraktor - bei 30-fach steht M 32 knapp am unteren Rand des Glühens von M 31 - bei 60-fach sieht die Galaxie aus wie ein Kugelsternhaufen, mit einem hellen, kompakten Zentrum und diffusen Außenrändern

8"-Spiegel - bei 100-fach rund mit sehr hellem, kompaktem Zentrum, zum Rand hin schwächer werdend

12"-Spiegel - bei 70-fach wirkt die Galaxie wie ein unscharfer Kugelsternhaufen - die Galaxie wirkt leicht unrund und hat ein stellares Zentrum - bei 240-fach offenbart sich das Zentrum kompakt und die Außenränder sind sehr diffus

Arp 168

Arp 170

Peg

NGC 7578A

23h17m12s

+18°42'04"

Größe: 0,8' x 0,8'

Ges.helligk.: 13m9

Fl.helligk.: 13m2

 

 

NGC 7578B

23h17m14s

+18°42'30"

Größe: 0,4'x 0,4'

Ges.helligk.: 13m9

Fl.helligk.: 11m7

 

 

NGC 7578C

23h17m15s

+18°42'43"

Größe: 0,3' x 0,2'

Ges.helligk.:16m4

Fl.helligk.: --

 

 

PGC 70937

23h17m16s

+18°43'39"

Größe: 0,5' x 0,1'

Ges.helligk.: 18m4

Fl.helligk.: --

Bild rechts: SDSS

8"-Spiegel - der Schwierigkeitsgrad bezieht sich hier nur auf die beiden hellsten Mitglieder NGC 7578A und B - die anderen Mitglieder dürften mit 8" nicht erreichbar sein - schon bei 70-fach sind NGC 7578A/B indirekt recht einfach als schwache, gleichmäßige Aufhellung zu sehen, welche bei höherer Vergrößerung leicht oval erscheint - bei 170-fach sind innerhalb dieser Aufhellung die zwei relativ kompakten Kerne von klar getrennt voneinander zu sehen - der Kern von NGC 7578B (nordöstlich von NGC 7578 A) erscheint etwas heller und größer 

Arp 170


Galaxien mit schmalen Filamenten (Arp 179-193)

Arp 182

Peg

NGC 7674

23h27m57s

+08°46'41"

Größe: 1,1' x 1'

Ges.helligk.: 13m1

Fl.helligk.: 12m9

 

 

NGC 7674A

23h27m59s

+08°46'56"

Größe: 0,3' x 0,2'

Ges.helligk.: 14m4

Fl.helligk.: 11m1

 

 

NGC 7675

23h28m06s

+08°46'07"

Größe: 0,6' x 0,4'

Ges.helligk.: 15m2

Fl.helligk.: 13m4

auch Hickson 96 (zusammen mit PGC 71507, 17m1 hell, 0,2' x 0,1') - NGC 7674 ist das hellste und größte Mitglied dieser vier Galaxien umfassenden, kompakten Gruppe - wir sehen die Spiralgalaxie nahezu senkrecht von oben - NGC 7674 besitzt zwei äußerst schwache, lange, schmale Gezeitenschweife, die nach Norden und Osten wegführen - beide sind Ergebnis der Gezeitenkräfte der Begleiter - die Hauptgalaxie besitzt einen kräftigen, zentralen Kern, der möglicherweise mit Gas gespeist wird, das durch die Wechselwirkung der Begleiter ins Zentrum gezogen wird

Bild rechts: SDSS

Beobachtung offen

arp 182 ngc 7674 ngc 7675

Arp 184

Cam

NGC 1961

05h42m04s

+69°22'41"

Größe: 4,5' x 3,1'

Ges.helligk.: 10m9

Fl.helligk.: 13m5

NGC 1961 ist das zentrale Mitglied der kleinen Gruppe von neun Galaxien in 180 Mio. Lichtjahren Entfernung  (sog. NGC-1961-Gruppe) - sie ist eine Spirale mit gewaltigen Ausmaßen bzw. mit einer Ausdehnung von über 200.000 Lichtjahren - Wissenschaftler vermuten, dass die Größe eine Folge von Verschmelzungen und Wechselwirkungen mit Nachbargalaxien ist - die asymmetrische Erscheinungsform mit stark verzerrten Spiralarmen in Richtung Nordwesten zeugen davon - in unmittelbarer Nähe konnten jedoch weder ein Gefährte noch Doppelkerne entdeckt werden, die auf eine kürzlich stattgefundene Verschmelzung hinweisen

8"-Spiegel - bei 100-fach relativ blass mit etwas hellerem, rundlichem Zentrum - Form schwierig erfassbar, die Galaxie wirkt teils oval

12"-Spiegel - bei 40-fach erkennbar, eine kleine, diffuse Aufhellung - bei 140-fach sehr diffus und unregelmäßig, das heißt, die Form ist irgendwie nicht greifbar - am Südrand ist ein schwacher Stern zu erkennen

Arp 184 NGC 1961

Arp 185

UMi

NGC 6217

16h32m39s

+78°11'54"

Größe: 3,3' x 2,9'

Ges.helligk.: 11m0

Fl.helligk.: 12m9

eine sehr helle Balkenspiralgalaxie mit ausgeprägtem Balken und interessantem Aussehen - auf Fotos fallen die starke Asymmetrie bzw. der verschobene Ansatz des südlichen Spiralarms auf - NGC 6217 gilt als Starburstgalaxie und wurde deshalb von ROSAT beobachtet - die Röntgen- und Radiobeobachtungen zeigten ein Filament, dass sich etwa 60.000 Lichtjahre in südwestlicher Richtung erstreckt, dies könnte ein Hinweis auf einen einseitigen Jet in NGC 6217 sein - visuell erschließt sich leider nur ein Bruchteil der auf Fotos bekannten, wahren Größe 

Bild rechts: Astro-Kooperation - Michael Breite, Stefan Heutz, Wolfgang Ries

8"-Spiegel - bei 80-fach ist die Galaxie deutlich oval mit leicht hellerem Zentrum - eher schwach

Arp 185

Arp 186

Eri

NGC 1614

04h34m00s

-08°34'45"

Größe: 1,3' x 0,9'

Ges.helligk.: 12m9

Fl.helligk.: 12m8

ein Galaxiensystem im Endstadium seiner Verschmelzung - mit dem HST konnte ein kompakter, 150 Lichtjahre großer Starburstkern nachgewiesen werden, der von einem 2.000 Lichtjahre messenden Ring aus extrem leuchtkräftigen HII-Emissionsbereichen umgeben wird - das ist vermutlich das Ergebnis der Verschmelzung einer Scheibengalaxie und einer kompakten Satellitengalaxie - im optischen Bereich sehen wir zwei symmetrische innere Spiralarme - die äußere Struktur ist chaotisch, neben einem großen, einseitigen stark gebogenen Auswuchs ragt ein nahezu gerader Gezeitenschweif aus dem Kern

Bild rechts: SDSS

Beobachtung offen

arp 186 ngc 1614

Arp 188

Dra

UGC 10214

16h06m04s

+55°25'31"

Größe: 3,6' x 0,8'

Ges.helligk.: 14m3

Fl.helligk.: 15m2

die unter dem Namen Kaulquappengalaxie bekannte Welteninsel sieht mit ihrem enormen Gezeitenschweif aus Sternen aus wie ein außer Kontrolle geratenes Feuerrad - ihre verzerrte Form wurde von einer kleinen, sehr blauen Galaxie verursacht, die auf dem HST-Bild im nordwestlichen Bereich der Kaulquappengalaxie sichtbar ist - der Gezeitenschweif hat eine Länge von 280.000 Lichtjahren

Bild rechts: SDSS

24"-Spiegel - Zirren am Himmel - bei 190-fach und wenn man den hellen Stern aus dem Bildfeld nimmt, dann ist die Galaxie in guten Momenten indirekt 4:1 elongiert erkennbar - das Zentrum ist ebenfalls leicht länglich - die Galaxie wirkt diffus - direkt ist UGC 10214 nur knapp sichtbar - bei 250-fach wirkt die Galaxie ein wenig breiter und noch diffuser

ugc 10214 Arp 188

Arp 189

Com

NGC 4651

12h43m43s

+16°23'35"

Größe: 4' x 2,7'

Ges.helligk.: 10m6

Fl.helligk.: 12m9

Umbrella Galaxy - auf sehr tief belichteten Fotografien sieht man eine filamentartige Struktur aus alten Sternen, die sich wie ein Jet über gut 50.000 Lichtjahre über die helle Galaxienscheibe hinaus nach Osten erstreckt und in einem schirmartigen Anhängsel endet - vermutlich ist vor einigen Milliarden Jahren eine kleinere Galaxie in das Gravitationsfeld geraten und in exzentrischer Umlaufbahnbahn mehrfach an NGC 4651 vorbeigezogen - in dieser Konsequenz wurde die Begleitgalaxie entlang ihrer Bahn um ihre größere Schwester langsam weit auseinandergezogen

Bild rechts: PanSTARRS

8"-Spiegel - bei 40-fach oval mit deutlich hellerem Zentrum - bei 80-fach sehr heller, leicht ovaler Kernbereich mit deutlich schwächeren Außenbereichen

12"-Spiegel - bei 40-fach gut sichtbar, ein homogen heller, gut begrenzter Nebelfleck - bei 140-fach ein großes, helles Zentrum und diffuse, schwache Außenbereiche - südöstlich im Nebel blitzt indirekt ab und an ein schwacher Lichtpunkt auf


Arp 193

CVn

IC 883

13h20m36s

+34°08'17"

Größe: 1,4' x 0,7'

Ges.helligk.: 13m9

Fl.helligk.: 13m6

eine vor allem im Infraroten sehr leuchtkräftige irreguläre Galaxie mit hoher Sternentstehungsrate - auf Fotografien fallen zudem die beiden weit ausschweifenden, gekreuzten Gezeitenschweife auf - dieser doppelte Gezeitenschweif ist Zeichen einer Verschmelzung von zwei gasreichen Galaxien - die Kollision hat anscheinend einen Sternentstehungsausbruch im Kernbereich ausgelöst, was durch eine große Zahl von hellen Sternhaufen im Zentralbereich nahegelegt wird

Bild rechts: SDSS

Beobachtung offen

arp 193 ic 883


Galaxien mit vom Kern ausgeschleuderter Materie (Arp 194-208)

Arp 194

UMa

UGC 6945

11h57m55s

+36°23'20"

Größe: 1,2' x 0,8'

Ges.helligk.: 14m0

Fl.helligk.: 13m7

dieses System trägt den Spitznamen "Jungbrunnen", da beide auf den ersten Blick sichtbaren

Galaxien durch einen riesigen Strom junger Sterne verbunden scheinen - dieser Schein trügt, denn innerhalb der nördlichen, größeren Galaxie UGC 6945 ist im Südwesten eine kleine, helle Galaxie zu erkennen, die im Moment mit UGC 6945 verschmilzt - diese Interaktion zwischen den beiden bewirkt, dass eine Kette aus blauen Superhaufen in Richtung Südwesten weggeschleudert wird - die dort sichtbare Galaxie mit der unaussprechlichen Bezeichnung FIRST J115756.5+362300 steht nur in der Sichtachse, sie ist etwas weiter entfernt, sodass die Sternspur vor ihr liegend zu verorten ist

Beobachtung offen

Arp 194

Arp 199

Boo

NGC 5544

14h17m03s

+36°34'14"

Größe: 1,1' x 1'

Ges.helligk.: 13m3

Fl.helligk.: 13m1

 

 

NGC 5545

14h17m05s

+36°34'27"

Größe: 1' x 0,3'

Ges.helligk.: 15m0

Fl.helligk.: 13m4

ein Galaxienpaar, das dem Gesamtsystem  "Mayall's Object" (Arp 148) ähnelt - die Szenerie erinnert an eine Zigarre mit Rauchring - Arp 148 und 199 sind möglicherweise mit den polaren Ringgalaxien verwandt - Wilhelm Herschel entdeckte NGC 5544, ohne jedoch die 36" entfernte NGC 5545 getrennt zu sehen, das gelang erst 40 Jahre später seinem Sohn 

8"-Spiegel - bei 150-fach erscheinen auf den ersten Blick beide Galaxien zusammen als elongierter, gleichmäßig heller Nebel - NGC 5545 ist blickweise getrennt von NGC 5544 als elongierte Aufhellung zu sehen - NGC 5544 erscheint rundlich und ebenfalls nur schwierig zu trennen - insgesamt recht schwach

Arp 168

Arp 202

Lyn

NGC 2719

09h00m16s

+35°43'39"

Größe: 1,1' x 0,3'

Ges.helligk.: 13m3

Fl.helligk.: 11m8

 

 

NGC 2719A

09h00m16s

+35°43'13"

Größe: 0,4' x 0,3'

Ges.helligk.: 13m9

Fl.helligk.: 11m3

Bild rechts: PanSTARRS

Zeichnung rechts: Mathias Sawo mit 12" und 270-facher Vergrößerung

12"-Spiegel - bei 270-fach ist NGC 2719 länglich und im Zentrum heller - NGC 2719A ist sehr schwach und nur blickweise zu sehen, sie wirkt rund und zur Mitte nur leicht heller - beide Galaxien wirken verschmolzen - indirekt trennbar, aber schwer zu halten

Arp 202
Arp 202 Zeichnung

Arp 205

UMa

NGC 3448

10h54m39s

+54°18'17"

Größe: 5,6' x 1,7'

Ges.helligk.: 11m5

Fl.helligk.: 13m7

 

 

PGC 32740

10h54m13s

+54°17'17"

Größe: 2,1' x 1,2'

Ges.helligk.: 17m0

Fl.helligk.: --

Bild rechts: SDSS

8"-Spiegel - ich habe mich natürlich nur auf die helle NGC 3448 konzentriert - bei 40-fach ist sie als kleiner, elongierter Nebel sichtbar - bei 80-fach hell, deutlich elongiert, schmal und gleichmäßig hell

Arp 205 NGC 3448

Arp 206

LMi

NGC 3486

11h00m24s

+28°58'29"

Größe: 7,1' x 5,2'

Ges.helligk.: 10m9

Fl.helligk.: 12m5

eine sehenswerte irreguläre Edge-On-Galaxie mit hoher Sternbildungsrate, bewirkt durch die nur 1,3' südwestlich stehende, schwache Galaxie UGC 5983 - ein Gezeitenschweif in Verlängerung der Längsachse von NGC 3432 in Richtung Nordosten ist ebenfalls Folge der Wechselwirkung mit UGC 5983 - in diesem Gezeitenschweif sind mehrere helle Knoten zu sehen, die jeweils massive Sternhaufen darstellen

Bild rechts: CCD-Guide - Günter Kerschhuber

Zeichnung rechts: Mathias Sawo mit 18" und 320-facher Vergrößerung

5"-Refraktor  - bei 25x-fach auffällig, elongiert (NO-SW), nahezu gleichmäßig hell ohne ausgeprägten Kern - bei 50-fach erscheint am Südwestende der Galaxie ein schwacher Stern

18"-Spiegel - bei 320-fach ist NGC 3432 sehr langgestreckt - im Zentrum heller - zu beiden Seiten strukturiert - nach längerer Beobachtung sind vier stellare bis flächige Knoten (HII-Gebiete) indirekt auszumachen und blickweise greifbar - nordöstlich der Galaxie ein abgesetzt wirkendes, schwaches Gebiet, verbunden durch eine sehr schwache "Brücke", was nur durch Field Sweeping erkennbar ist - die Galaxie wirkt leicht gebogen

Arp 168
NGC 3486 Zeichnung Arp 206