Planetarische Nebel

Minkowski

Minkowski 1-7

Gem

06h37m21s

+24°00'36"

Größe 0,4' x 0,2'

Gesamthelligkeit 13m5

Helligkeit ZS 19m6

der PN steht dicht südöstlich eines 9m6 mag hellen Sterns - aufgrund seiner recht hohen Flächenhelligkeit von 8m9 wird er schon mit mittleren Optiken erreichbar, bleibt aber aufgrund seiner Größe lange stellar

12" Spiegel - bei 160-fach wird eine kleine nicht mehr stellare neblige Aufhellung östlich eines 9m6 mag hellen Sterns sichtbar - indirekt wirkt der PN heller - bei 240-fach dann wird der Unterschied zum nahen Stern immer deutlicher und der PN deutlich flächig und rund - unmittelbar östlich des PN wird ein weiterer noch schwächerer Stern sichtbar - bei 360-fach ist ein homogen helles rundes gut begrenztes Bällchen zu sehen

Minkowski 1-7

 Minkowski 1-54

Sge

18h36m09s

 -16°59'59"

Größe 0,3' x 0,2'

Gesamthelligkeit 13m0

Helligkeit ZS --

ein ringförmiger PN, der in kleinen und mittleren Teleskopen allerdings stellar bleibt 

12" Spiegel - bei 110-fach und [OIII] ist der PN stellar sichtbar (etwas heller als M 1-56 in unmittelbarer Nähe) - der PN bildet mit zwei hellen südlich und südwestlich stehenden Sternen ein flaches Dreieck - an dem PN stehen südöstlich viel enger auch noch einmal zwei schwächere Sterne, mit denen Mink 1-54 eine flache Linie bildet - der PN zeigt sich leicht flächig und in der Mitte am hellsten - bei 200-fach ohne Filter erkennt man unmittelbar unterhalb des PN´s noch einen schwachen Stern -bei 240-fach zeigt sich, dass der Mittelstern der südöstlichen Linie eigentlich eine Sterngruppe aus 4 Mitgliedern ist

Minkowski 1-54

 Minkowski 1-56

Sge

18h37m46s

 -17°05'47"

Größe stellar

Gesamthelligkeit --

Helligkeit ZS --

ein stellarer PN nur 24' süd-südwestlich von Minkowski 1-54 - der PN steht nördlich einer Ostwest verlaufenden Dreier-Sternkette, weiter südlich befindet sich ein heller Stern - alle 5 Sonnen zusammen bilden einen länglichen Rhombus

12" Spiegel bei 70-fach und [OIII] lässt sich der PN identifizieren - bei 160-fach zeigt sich knapp südöstlich vom PN noch ein schwacher Stern, der bei Filternutzung verschwindet, während Mink 1-56 hell bleibt - weiterhin stellar und leicht unscharf - bei 200-fach ist der PN nur noch mit UHC sichtbar, [OIII] ist schon zu stark

Minkowski 1-56

 Minkowski 1-57

Sct

18h40m20s

 -10°39'47"

Größe stellar

Gesamthelligkeit 13m3

Helligkeit ZS 16m3

 12" Spiegel bei 70-fach sind östlich von Mink 1-57 eine Zweierkette und nordöstlich eine Dreiersternkette auffällig - mit dem südlichen Stern der Zweierkette und dem westlichen Stern der Dreierkette bildet der PN ein fast gleichseitiges Dreieck, naja fast … ein bißchen spitz geht es nach oben - bei Filterblink mit UHC ist der PN dann zu identifizieren - Sichtbarkeit indirekt besser - nördlichh vom PN sitzt ein schwacher Stern, der beim Blinken verschwindet - bei 240-fach ist die Sache dann eindeutiger - der PN bleibt beim Blinken aber stellar

Minkowski 1-57

 Minkowski 1-59

Sct

18h43m20s

 -09°04'49"

Größe stellar

Gesamthelligkeit 12m4

Helligkeit ZS --

der PN wurde 1946 durch Rudolph Minkowski entdeckt - ein stellarer PN mit sehr hoher Flächenhelligkeit von 6m5 - er ist interessant durch seine günstige Lage nahe M 26

12" Spiegel - bei 110-fach wird er erkennbar als Faststernchen leicht grünlich schimmernd - er ist auch schon mit 70-fach und [OIII] identifizierbar

Minkowski 1-59

 Minkowski 1-64

Lyr

18h50m02s

+35°14'35"

Größe 0,3' x 0,3'

Gesamthelligkeit 13m3

Helligkeit ZS --

dieser PN wird vermutlich wegen seiner Nähe zum nur 2,3° südlich liegenden berühmteren Bruder M 57 oft übersehen - er weist morphologisch aber eine ähnlich stark ausgeprägte Ringstruktur auf - zudem ist er relativ leicht zu finden

Zeichnung rechts: Mathias Sawo mit 18" und 510-facher Vergrößerung

8" Spiegel - bei 80-fach sehr kompakt und indirekt recht auffällig - bei 150-fach rund, gleichmäßig hell und klein - UHC hilft etwas

12" Spiegel - bei 110-fach und UHC wird ein nebliges Scheibchen sichtbar - bei 160-fach ohne Filter ist der PN recht deutlich mit leichter NS-Elongation (eigentlich ist er kreisrund, vermutlich ist dieser Eindruck entstanden aufgrund des im Norden angrenzenden Sterns)

18" Spiegel - schon in der Übersichtsvergrößerung hell und auffällig - bei 310-fach scheint das Zentrum indirekt betrachtet dunkler zu sein,  die Ringform deutet sich an) - bei 510-fach ist diese Ringform etwas deutlicher, aber nicht ständig haltbar - auf der Westseite scheint der Ring leicht heller und besser definiert zu sein - weitere Helligkeitssprünge erkennbar, aber nicht haltbar - der Ring wirkt nicht perfekt rund, teilweise leicht oval 

Minkowski 1-64
Minkowski 1-64 Zeichnung

Minkowski 1-66

 Aql

18h58m26s

 -01°03'46"

Größe stellar

Gesamthelligkeit 13m0

Helligkeit ZS --

8" Spiegel - stets stellare Aufhellung - bei 80-fach ohne Filter indirekt einfach sichtbar - bei 150-fach mit UHC-Filter direkt auffallend

12" Spiegel - bei 70-fach ohne Filter ist der PN schon recht schwach stellar erkennbar - er sitzt westlich von zwei helleren Sternen, die NO-SW ausgerichtet sind - Filterblink mit UHC bringt ihn von der Helligkeit an die beiden Sterne heran, er ist nur ganz leicht schwächer als die beiden Sterne - bei 160-fach und UHC wird der PN direkt schwach sichtbar und bei indirekter Sicht dann deutlich heller

Minkowski 1-66

Minkowski 1-73

Aql

19h41m09s

+14°56'59"

Größe stellar

Gesamthelligkeit 13m9

Helligkeit ZS --

8" Spiegel - bei 100-fach zeigt sich der PN indirekt beinahe stellar, bei 150-fach wird er als sehr kompakte Aufhellung sichtbar - UHC und [OIII] verbessern die Sichtbarkeit etwas

12" Spiegel - östlich des PN stehen drei Sterne markant in einer Linie, die die Gegend gut markieren - bei kleinen Vergrößerungen habe ich den Stern 1' nördlich des PN für Mink 1-73 gehalten - bei 110-fach wird aber südlich von diesem Stern eine schwächere stellare Aufhellung sichtbar - mit UHC sind beide Lichtpunkte gleichhell - der Filter bewirkt nur eine leichte Verbesserung - [OIII] auch nur mit schwacher Wirkung - zum Identifizieren reicht es

Minkowski 1-66

Minkowski 1-74

Aql

19h42m19s

+15°09'08"

Größe stellar

Gesamthelligkeit 12m7

Helligkeit ZS --

der PN steht nur gut 20' nordöstlich von Mink 1-73 entfernt

4" Refraktor - mit Aufsuchkarte - bei 110-fach ist der PN indirekt schwach sichtbar - Filternachweis gelingt allerdings nicht mehr, da der PN schon sehr dunkel ist

8" Spiegel - bei 100-fach ist der PN stellar und indirekt einfach zu sehen - mit [OIII] ist er nur geringfügig besser und beinahe direkt sichtbar

12" Spiegel - bei 110-fach wird Mink 1-74 direkt als schwaches Sternchen sichtbar und bildet mit zwei gleichhellen Sternen nördlich (Abstand 1,5') ein gleichschenkliges Dreieck - UHC-Filterblink mit großer Wirkung, nur der PN bleibt hell, während alle anderen Sterne im unmittelbaren Umfeld an Helligkeit verlieren - [OIII] wirkt auch

Minkowski 1-66

Minkowski 1-77

Cyg

21h19m08s

+46°18'48"

Größe stellar

Gesamthelligkeit 19m7

Helligkeit ZS 12m1

der PN selbst ist wegen seiner geringen Helligkeit visuell kaum möglich, aber der ZS ist recht hell und sollte zu sehen sein 

8" Spiegel -bei 150-fach ist der PN indirekt einfach zu sehen - stellar

Minkowski 1-66

Minkowski 1-79

Cyg

21h37m01s

+48°55'58"

Größe 0,6' x 0,6'

Gesamthelligkeit 13m2

Helligkeit ZS 19m1

ein kleiner Planetarischer Nebel knapp 1° nordwestlich des Offenen Sternhaufens M 39

Bild rechts: Astro-Kooperation - Michael Breite, Stefan Heutz, Wolfgang Ries

Zeichnung rechts: Mathias Sawo mit 18" und 340-facher Vergrößerung + UHC

8" Spiegel - bei 100-fach und UHC ist der PN indirekt gut zu sehen, deutlich flächig, leicht oval

12" Spiegel - bei 160-fach und UHC zeigt sich ein schwacher OW elongierter Nebel - mit [OIII] wird die Sichtbarkeit nicht besser

18" Spiegel - schon bei niedriger Vergrößerung und ohne Filter wird der PN als ovaler Nebel sichtbar - er befindet sich am Rand einer Sterngruppe, was sehr dekorativ wirkte - bei 340-fach und indirektem Sehen schien der Nebel durch einer Dunkellinie geteilt zu werden -deutliche Veränderungen ergaben sich bei der Nutzung eines UHC Filters - die Zwei-Schalenstruktur war dadurch noch deutlicher und in der Mitte beider Schalen blitzten helle Knoten auf - der südliche Teil wirkte heller

Minkowski 1-79
Minkowski 1-74 Zeichnung

Minkowski 1-80

Cep

22h56m20s

+57°09'22"

Größe stellar

Gesamthelligkeit 13m2

Helligkeit ZS --

der PN bildet ein interessantes Paar mit dem nur 10' westlich stehenden OS NGC 7423

8" Spiegel - bei 100x und UHC wird eine sehr kleine rundliche Aufhellung nahe an einem Feldstern sichtbar - mit [OIII] erscheint der Nebel leicht größer


Minkowski 1-92

Cyg

19h36m19s

+29°32'51"

Größe 0,3' x 0,1'

Gesamthelligkeit 11m7

Helligkeit ZS --

Minkowskis Fußabdruck - ein bipolarer protoplanetarischer Nebel mit dunkler zentraler Einschnürung und nach außen hin spitz zulaufenden Gasblasen - Nebelfilter sind nicht hilfreich, da das Leuchten auf reflektiertes Licht des vergleichsweise kühlen Zentralsterns zurückzuführen ist - dafür sind hohe Vergrößerungen Pflicht

Zeichnung rechts: Mathias Sawo mit 10" und 500-facher Vergrößerung

8" Spiegel - bei 80-fach stellar - bei 200-fach noch immer sehr kompakt und direkt gerade noch erkennbar - bei 200-fach mit UHC-Filter etwas ausgedehnter

10" Spiegel - der PN wirkt zunächst wie einer heller unscharfer Stern - bei 360-facher Vergrößerung scheint in Richtung SO ein schwaches kleines und diffuses "Anhängsel" aufzublitzen, was nur gelegentlich vom sehr viel helleren und größeren Teil zu trennen ist - bei 500-facher Vergrößerung ist die Trennung etwas besser greifbar, aber nicht ständig haltbar - der helle Teil nimmt zur Mitte an Helligkeit zu, er ist dann nicht mehr rund, sondern in Richtung SO etwas abgeflacht - der schwache Teil nimmt ein wenig die Form eines Halbkreises an, mit der flachen Seite in Richtung NW

12" Spiegel - bei 160-fach zeigt sich ein schwacher OW elongierter kompakter Nebel und indirekt sind zwei helle "Knoten" erkennbar (PN+naher Stern) - bei 200-fach kann der PN vom Stern getrennt werden, leider zeigten sich auch bei höheren Vergrößerungen keine weiteren Details beim Nebel

Minkowski 1-92
Minkowski 1-92 Zeichnung

Minkowski 2-9

Oph

17h05m38s

-10°08'35"

Größe 1,9' x 0,3'

Gesamthelligkeit 14m7

Helligkeit ZS --

Minkowskis Fußabdruck - ein bipolarer protoplanetarischer Nebel mit dunkler zentraler Einschnürung und nach außen hin spitz zulaufenden Gasblasen - Nebelfilter sind nicht hilfreich, da das Leuchten auf reflektiertes Licht des vergleichsweise kühlen Zentralsterns zurückzuführen ist - dafür sind hohe Vergrößerungen Pflicht

Bild rechts: Capella Observatory - Dr. Stefan Binnewies und Josef Pöpsel

12" Spiegel - bei 70-fach ist der PN indirekt erkennbar als leicht unscharfer leicht länglich wirkender Nebelstern - bei 200-fach wirkt die Mitte wirkt nicht wie eine Einschnürung, sondern eher wie eine besser begrenzte Kondensation das ansonsten diffus wirkenden Nebels, vermutlich der ZS in Verbindung mit der Einschnürung - der südlich des PN´s erscheint heller

18" Spiegel - bei 160-fach ist der PN bereits relativ gut als längliches Objekt mit einem stellaren Peak im Zentrum zu sehen - bei 320-fach wird der Zentralstern direkt sichtbar und die länglichen Auswürfe nach Norden und Süden sind knapp direkt zu sehen - am Zentralstern wirken die Auswürfe etwas eingeschnürt und werden zu den Enden hin nur leicht breiter - sie laufen dann flach bzw. stumpf aus - beide Auswürfe wirken gleich hell und flach

Minkowski 1-92

Minkowski 2-51

 Cep

22h16m04s

+57°28'35"

Größe 1,2' x 1'

Gesamthelligkeit 13m5

Helligkeit ZS --

Little Ring Nebula - der PN befindet sich 0,5° vom hellen offenen Sternhaufen NGC 7234 

8" Spiegel - bei 80-fach eher klein, rundlich und ziemlich schwach mit diffusem Rand - bei 150-fach indirekt gut sichtbar, leicht kondensiert - inmitten des Nebels ist blickweise eine stellare Aufhellung zu sehen (Zentralstern?) - UHC bzw. [OIII] helfen

12" Spiegel bei 110-fach und mit [OIII] wird der PN indirekt sofort als schwacher leicht ovaler Nebel sichtbar - die Mitte wirkt leicht aufgehellt (entgegen dem DSS-Bild - vermutlich bewirken das die beiden Sterne) - westlich vom PN steht ein schwächerer Stern - der PN ist auch ohne Filter zu erkennen und ein Stern wird innerhalb deutlich - der PN wirkt wie eine schwache Galaxie mit stellarem Kern - bei 160-fach und [OIII] sieht es aus, als ob der PN nach Nordwesten ein wenig diffuser wirkt - UHC hilft auch

18" Spiegel - bei 160-fach zeigt sich ein enger Doppelstern, der von einem ovalen, direkt sichtbaren Nebel umgeben ist -  Schalenstrukturen deuteten sich bereits an - bei 320-fach

und noch ohne Filter wirkt der Ost- und Westrand heller - mit [OIII] werden diese beiden Schalen indirekt gut sichtbar - der inliegende Doppelstern (mit zwei sehr unterschiedlich hellen Komponenten) bleibt dabei noch sichtbar - der Nebel wirkt im Inneren nicht komplett dunkel und wirkt leicht gefüllt

Minkowski 2-51

Minkowski 2-52

 Cep

 22h20m31s

+57°36'20"

Größe 0,2' x 0,2'

Gesamthelligkeit 14m0

Helligkeit ZS --

der PN liegt gut 1° östlich von ζ Cep - nur 0,5° westlich steht ein weiterer PN Mink 2-51

8" Spiegel - bei 80-fach mit UHC und 150-fach ohne Filter war einfach nichts zu sehen

Minkowski 2-52

Minkowski 2-55

  Cep

23h31m53s

+70°22'10"

Größe 1' x 0,7'

Gesamthelligkeit 14m3

Helligkeit ZS --

ein wenig beachteter, aber dennoch schöner PN des Minkowski-Kataloges, zumal er vergleichsweise groß und einfach zu finden ist 

5" Refraktor - bei 80-fach und UHC sehr schwach, rundlich und gleichmäßig hell

12" Spiegel - bei 70-fach und UHC wird indirekt ein kleiner milchiger diffuser Nebel sichtbar - [OIII] wirkt auch, aber UHC ist besser - leicht östlich steht ein hellerer Stern - bei 160-fach ist der PN homogen hell und er wirkt nicht mehr ganz rund, sondern ganz leicht NO-SW-elongiert - ohne Filter ist er jetzt auch blickweise zu erhaschen - mittelschwer

Minkowski 2-55

Minkowski 3-27

  Her

18h27m48s

+14°29'07"

Größe stellar

Gesamthelligkeit 14m0

Helligkeit ZS 15m5

ein wenig beachteter, aber dennoch schöner PN des Minkowski-Kataloges, zumal er vergleichsweise groß und einfach zu finden ist 

Bild rechts: PanSTARRS

12" Spiegel - bei 70-fach ist indirekt eine Sternkette eng zusammenstehenden Sternen knapp östlich vom PN erkennbar, der PN zeigt sich noch nicht - bei 110-fach wird der PN indirekt schwach stellar sichtbar, bei 160-fach dann knapp direkt - die Sterne der Kette östlich sind schön getrennt erkennbar und südwestlich des PN taucht ein annähernd gleich heller Stern auf - bei 200-fach und UHC-Filterblink reagiert der PN gut - [OIII] wirkt weniger

Minkowski 2-55

Minkowski 4-17

 Cyg

20h09m02s

+43°43'44"

Größe 0,3' x 0,3'

Gesamthelligkeit 14m5

Helligkeit ZS --

8" Spiegel - bei 80-fach mit UHC zeigt sich ein rundes gleichmäßiges Scheibchen - bei 150-fach ist der PN auch ohne Filter sichtbar, aber schwach

Minkowski 4-17