Berkeley - Offene Sternhaufen

Berkeley 36 - 70

Be 36

CMa

07h16m23s

-13°11'36"

Größe 5' x 5'

hellster Stern 17m0

Entfern. 20.000 Lj.

Mitglieder 40

Bild rechts: PanSTARRS

Beobachtung offen 

berkeley 36

Be 37

Mon

07h20m18s

-00°59'48"

Größe 7' x 7'

hellster Stern 15m0

Entfern. 14.900 Lj.

Mitglieder 25

Bild rechts: PanSTARRS

8" Spiegel - bei 150-fach ist der Haufen östlich eines 9m5 hellen Sterns indirekt erkennbar - er zeigt sich rund mit vielen schwachen, recht gleichmäßig verteilten Sternen

Berkeley 37

Be 38

Pup

07h45m54s

-20°23'00"

Größe 4' x 4'

hellster Stern 12m0

Entfernung --

Mitglieder --

auch Ruprecht 34

Bild rechts: PanSTARRS

Beobachtung offen 

berkeley 38

Be 39

Mon

07h46m50s

-04°40'00"

Größe 12' x 12'

hellster Stern 16m0

Entfernung 15.600 Lj.

Mitglieder 120

Bild rechts: PanSTARRS

Beobachtung offen 

berkeley 39

Be 40

Pup

07h49m48s

-17°14'57"

Größe 2' x 2'

hellster Stern 14m0

Entfernung --

Mitglieder --

auch Ruprecht 42

Beobachtung offen 

berkeley 40

Be 41

Pup

07h57m37s

-25°55'08"

Größe 2' x 2'

hellster Stern 14m0

Entfernung --

Mitglieder --

auch Ruprecht 42

Bild rechts: PanSTARRS

Beobachtung offen 

berkeley 41

Be 42

Aql

19h05m14s

+34°38'30"

Größe 6' x 6'

hellster Stern --

Entfernung 26.000 Lj.

Mitglieder --

auch NGC 6749, ein Kugelsternhaufen! - zudem ist das einer der am schwersten zu beobachtenden KS des NGC-Kataloges - die einzige historisch bekannte Beobachtung stammt von John Herschel, der das Objekt als eine Gruppe von lose angeordneten schwachen Sternen beschrieb - er machte diese Beobachtung etwa 8' entfernt von der eigentlichen Position, aber es wurde angenommen, dass der KS gemeint war - dass Herschel Sterne auflösen konnte, ist mit Blick auf die Helligkeit der Mitglieder eher unwahrscheinlich

12" Spiegel - erst bei 200-fach blitzt indirekt ab und zu eine ganz schwache matte Aufhellung auf, die viel kleiner wirkt als die angegebene Größe von 6' - ein W aus 5 Sternen südlich von Be 42 hilft ein wenig bei der Orientierung, denn bei kleineren Vergrößerungen können ein paar Sterne im Umfeld schnell für Be 42 gehalten werden - es gab Nächte, da habe ich Be 42 mit 12" nicht gesehen

Berkeley 42

Be 43

Aql

19h15m30s

+11°16'30"

Größe 5' x 5'

hellster Stern 15m0

Entfernung 4.400 Lj.

Mitglieder 40

12" Spiegel - der Stern, der lt. DSS nordöstlich vom Haufen steht, ist gerade so erkennbar, und dient gut zur Orientierung - bei 160-fach blitzt ab und an ein kleiner kompakter Schimmer auf, der wie eine Fahne an diesem Stern hängt - Grenzbeobachtung 

Berkeley 43

Be 44

Sge

19h17m15s

+19°32'31"

Größe 5' x 5'

hellster Stern --

Entfernung 5.900 Lj.

Mitglieder 30

12" Spiegel - bei 110-fach sind an der betreffenden Stelle indirekt 2-3 schwache Lichtpünktchen ausmachbar - bei 200-fach sind es 3-4 schwache Sterne - mit viel Geduld, Streulichtabschirmung und field sweeping manifestiert sich der Eindruck, dass dort der Sternhaufen steht - extrem schwer

Berkeley 44

Be 45

Aql

19h19m06s

+15°43'18"

Größe 4' x 4'

hellster Stern 15m0

Entfernung 7.500 Lj.

Mitglieder 20

Bild rechts: PanSTARRS

12" Spiegel - bei 70-fach zeigt sich direkt eine schwache kompakte leicht neblige Aufhellung - jeweils ein Stern im Osten und Westen sind erkennbar (ggf. nur Feldsterne) - bei 200-fach wirkt Be 45 leicht granular und zwischen den beiden Flankensternen sind hin und wieder Lichtpünktchen erkennbar, aber nur entlang dieser Linie

interessantes Detail: östlich des Haufens fällt eine Kette aus 5-6 Sternen auf, die sich in einem Bogen zum Haufen hinbiegt, unter der Kette stehen zwei hellere Sterne, die dieser Sternformation ein ähnlichen Aussehen wie HM 11 verleihen

Berkeley 45

Be 46

Lyr

19h20m53s

+37°46'19"

Größe 10'x 10'

hellster Stern 13m0

Entfernung 13.000 Lj.

Mitglieder 300

auch NGC 6791 - ein ausgedehnter Haufen vieler schwacher Sterne in einem reichen Milchstraßenfeld - bei etwas aufgehelltem Himmel ist er faktisch nicht mehr zu sehen - einer der ältesten bekannten Sternhaufen mit einem geschätzten Alter von 7,1 Mrd. Jahren, was sehr ungewöhnlich ist für einen OS - nur 10ˈ nordwestlich des Haufens befindet sich der Kohlenstoffstern U Lyr

FG 10x50 - die Dreierkette von 10 bis 11 mag hellen Sternen südlich des Haufens ist als zarter nebliger Strich erkennbar, aus dem die Sterne indirekt immer wieder herausblitzen - nördlich begrenzt diesen Haufen ein 10m6 Stern - zwischen diesen Markierungen wird der Haufen mit etwas Geduld indirekt als diffuser schwacher Schimmer sichtbar 

8" Spiegel - bei 25-fach ist ein zarter großflächiger Hauch erkennbar, der leicht strukturiert scheint - indirekt werden immer wieder einzelne schwache Lichtpünktchen sichtbar - ein hellerer direkt sichtbarer Stern ist nördlich im Haufen erkennbar - bei 60-fach wird der Haufen auffälliger und gut ein Dutzend Sterne sind jetzt erkennbar - bester Eindruck, wenn man indirekt darauf schaut

12" Spiegel - bei 70-fach ist der Haufen schon relativ groß und gut ein Dutzend locker verteilte Sterne sind sichtbar vor einem leichten Hintergrundschimmern - der Süden wirkt leicht heller - der Kontrast zum unmittelbar nordwestlich stehenden Veränderlichen U Lyr gibt dieser Szenerie besonderen Reiz - bei 160-fach zeigt sich der OS unregelmäßig und hebt sich nur noch wenig vom Umfeld ab - gut drei Dutzend Sterne sind erkennbar

Berkeley 46

Be 47

Sge

19h28m30s

+17°21'51"

Größe 5' x 5'

hellster Stern --

Entfernung 4.600 Lj.

Mitglieder 20

Bild rechts: PanSTARRS

12" Spiegel - die betreffende Stelle ist schnell ausgemacht, der Haufen wird schön eingerahmt von 4 helleren Feldsternen westlich und südlich - bei 70-fach zeigen sich indirekt drei Lichtpünktchen, die ein flaches Dreieck bilden - bei 160-fach kommen west-nordwestlich zwei schwächere Sterne hinzu, die den länglichen Gesamteindruck verstärken - mit etwas Geduld blitzen unterhalb des flachen Dreiecks immer wieder schwache Sterne auf - kein nebliger Eindruck oder andere Verdichtungserscheinungen erkennbar

Berkeley 47

Be 48

Vul

19h48m53s

+21°12'52"

Größe 4' x 4'

hellster Stern --

Entfernung 13.400 Lj.

Mitglieder --

auch NGC 6728

Bild rechts: PanSTARRS

12" Spiegel - auch NGC 6728 - bei 70-fach ist eine leichte Aufhellung erkennbar - sie ist noch unauffällig im Feld, eher wie ein schwacher unscharfer Stern - bei 160-fach blinken indirekt westlich und südöstlich zwei Lichtpünktchen aus dem Nebel heraus

Berkeley 48

Be 49

Cyg

19h59m30s

+34°38'30"

Größe 4' x 4'

hellster Stern 16m0

Entfernung 6.600 Lj.

Mitglieder 20

Bild rechts: PanSTARRS

Beobachtung offen 

berkeley 49

Be 50

Cyg

20h10m01s

+34°58'12"

Größe 3' x 3'

hellst. Stern 14m0

Entfernung 6.850 Lj.

Mitglieder 12

auch IC 1310

Bild rechts: PanSTARRS

Beobachtung offen 

berkeley 50

Be 51

Cyg

20h11m53s

+34°24'30"

Größe 3' x 3'

hellster Stern 15m0

Entfernung 10.400 Lj.

Mitglieder 20

Bild rechts: PanSTARRS

Beobachtung offen 

berkeley 51

Be 52

Cyg

20h14m30s

+28°56'36"

Größe 4' x 4'

hellster Stern 18m0

Entfernung 16.000 Lj.

Mitglieder 40

ein stark geröteter Haufen laut PanSTARRS, das verheißt nie etwas gutes für die Beobachtung 

Bild rechts: PanSTARRS

12" Spiegel - trotz einiger für die Orientierung hilfreicher schwacher Feldsterne (6 Sterne südlich von Be 52 bilden ein V, das wie ein Hut auf Be 52 sitzt) war nix zu machen - Vergrößerungen bis 200-fach probiert - der Haufen verbleibt im Ferkeley-Status für nicht sichtbare OS bei dieser Öffnung

Berkeley 52

Be 53

Cyg

20h55m59s

+51°04'36"

Größe 12' x 12'

hellster Stern 16m0

Entfernung 10.100 Lj.

Mitglieder 40

der Sternhaufen steht unmittelbar westlich des 6m6 hellen Stern HD 199578 - seine Mitglieder erscheinen auf dem DSS-Ausschnitt stark gerötet und sehr schwach

12" Spiegel - bei 70-fach sind schwache Sterne westlich des hellen Sterns sichtbar, das können aber nicht die Haufensterne sein, sollte das hellste Mitglied tatsächlich nur 16 mag hell sein - bei 160-fach ist eine deutlich höhere Sterndichte erkennbar, aber die vielen sichtbaren Sterne lenken weiter vom eigentlichen Haufen ab, der sich weiterhin im Glanz des hellen Sterns versteckt - laut isDSA soll der Haufen ab 4" sichtbar sein - ich habe da meine Zweifel bzw. sind hier vermutlich besonders gute (trockene, transparente) Bedingungen erforderlich, damit sich der OS überhaupt aus dem Halo des hellen Sterns hervortreten kann

Berkeley 53

Be 54

Cyg

21h03m00s

+40°26'12"

Größe 5' x 5'

hellster Stern 17m0

Entfernung 7.500 Lj.

Mitglieder 30

Bild rechts: PanSTARRS

12" Spiegel -  bei 140,fach ist der Haufen indirekt oberhalb eines helleren Sterns als ganz schwaches Glimmen erkennbar - ein Stern (oder auch 2 zusammen) stechen aus diesem Glimmen hervor - bei 340-fach blitzt der Haufen indirekt immer wieder klein und kompakt auf - sichtbar, aber schwer

berkeley 54

Be 55

Cyg

21h16m57s

+51°45'30"

Größe 5' x 5'

hellster Stern 14m0

Entfernung 3.950 Lj.

Mitglieder 30

Bild rechts: PanSTARRS

Beobachtung offen 

berkeley 55

Be 56

  Cyg

21h17m36s

+41°49'07"

Größe 7' x 7'

hellster Stern 16m0

Entfernung 39.500 Lj.

Mitglieder 40

Bild rechts: PanSTARRS

12" Spiegel - bei 70-fach ist an der betreffenden Stelle ein Stern erkennbar - bei 140-fach sind südöstlich dieses Sterns indirekt ein schwaches Glimmen auszumachen, westlich fällt ein schwacher Lichtpunkt auf - bei 240-fach ist indirekt ein feines Leuchten um den Stern wahrnehmbar, höchste Konzentration im Südosten, im Westen ein Helligkeitsknoten - eher eine Grenzbeobachtung

berkeley 56

Be 57

Cep

22h56m05s

+57°05'41"

Größe 5' x 5'

hellster Stern --

Entfernung 13.500 Lj.

Mitglieder --

Bild rechts: PanSTARRS

Beobachtung offen 

berkeley 57

Be 58

  Cas

00h00m12s

+60°56'30"

Größe 8'x 8'

hellster Stern 15m0

Entfernung 12.100 Lj.

Mitglieder 30

Berkeley 58 ist der südlichste in der über eine Strecke von 1,5° kerzengerade nach NNW reichenden „Universitäts-Kette“ von fünf offenen Sternhaufen - die anderen Mitglieder der Kette sind NGC 7790, NGC 7788, Harvard 21, King 12 - jene vier sind alle in einer ähnlichen Entfernung zwischen 7.600 und 9.100 Lichtjahren – Be 58  ist mit 12.100 Lichtjahren in deutlich größerer Entfernung, hierzu passt auch, dass er visuell der Schwächste der fünf ist

FG 10x50 - leider nichts zu machen - bei einer Gesamthelligkeit von 9m7 sollte ggf. aber ein 4"-Teleskop ausreichend sein

4" Refraktor - bei 60-fach zeigt sich indirekt eine leicht unregelmäßige schwache Aufhellung südwestlich eines Sterndreiecks - auch bei 110-fach schimmert der Haufen immer wieder nur kurzzeitig auf, fast geisterhaft, schwierig

5" Doppelrefraktor - bei 50-fach und guter Transparenz ist Be 58 als nebelhafte Fläche auszumachen - endlich eine Sichtung nach vielen vergeblichen Versuchen in 4- bis 6-Zöllern

6" Spiegel - bei 70-fach und mäßiger Himmelstransparenz sind NGC 7790 und 7788 deutlich, Harvard 21 und King 12 treten gerade so in Erscheinung - Be 58 ist hingegen nicht auszumachen

12" Spiegel - bei 40-fach ist ein zarter flächiger Schimmer erkennbar - bei 70-fach blitzen indirekt überall kleine glitzernde Pünktchen auf, der Haufen scheint sternreich zu sein - dennoch ein sehr schwacher Haufen, der sich einigermaßen vom Umfeld abhebt - bei 140-fach zeigt sich der Haufen grieselig strukturiert mit leichter Ost-West-Elongation


Be 59

Cep

00h02m10s

+67°25'00"

Größe 10'x 10'

hellster Stern 11m0

Entfernung 3.250 Lj.

Mitglieder 40

der wenige Mio. Jahre junge OS Berkeley 59 und in ihm eingeschlossen ein mit 45.000 Kelvin extrem heißer O-Stern sind primär für den Emissionsnebelkomplex Sharpless 171 verantwortlich, dessen hellster Teil Cederblad 214 ist, der zweithellste und ebenfalls visuell gerade noch zugängliche Nebelteil ist unter der Bezeichnung NGC 7822 bekannt - die wahre Ausdehnung dieses nördlichsten am Himmel liegenden Emissionsnebelkomplexes beträgt 2,5° bzw. 150 Lichtjahre und zeigt auf tief belichteten Fotografien faszinierende Strukturen

12" Spiegel - bei Aufsuchvergrößerung 40-fach sind indirekt bereits kleine feine Lichtpünktchen zwischen zwei helleren Nordsüd ausgerichteten Sternen erkennbar - bei 70-fach sind indirekt gut ein Dutzend Sterne auszumachen - nach Westen ziehen sich drei Sterne in einer gebogenen Kette hin - nach Osten hin bilden einige Sternchen eine kleine Spitze - bei 160-fach kommen ein paar schwächere Sterne hinzu und der Haufen wirkt ein wenig in die Länge gezogen bzw. eingequetscht zwischen den beiden helleren Sternen

Berkeley 59

Be 60

Cas

00h17m42s

+60°55'16"

Größe 4' x 4'

hellster Stern 14m0

Entfernung 14.200 Lj.

Mitglieder 20

der Sternhaufen steht an der Südseite eines kleinen Sterndreicks

12" Spiegel - bei 110-fach ist der Haufen indirekt als leichte Aufhellung erkennbar - bei 160-fach zeigt der Haufen in guten Momenten leichte Granulation - bei 200-fach bester Anblick - der Haufen zeigt zwar immernoch keine Einzelsterne, ist jetzt aber eindeutig ranuliert erkennbar - er wirkt nun größer und ragt bis an die beiden helleren Sterne des Dreiecks heran

Berkeley 60

Be 61

Cas

00h48m10s

+67°12'06"

Größe 4' x 4'

hellster Stern 14m0

Entfernung 4.100 Lj.

Mitglieder 15

12" Spiegel - bei 70-fach zeigt sich ein schwaches mattes Leuchten - bei 11-fach ist eine leichte Granulation erkennbar - bei 200-fach bleibt der Haufen schwach - indirekt lösen sich drei Sterne aus dem Nebel

Berkeley 61

Be 62

Cas

01h01m12s

+63°56'30"

Größe 10' x 10'

hellster Stern 10m9

Entfernung 2.050 Lj.

Mitglieder 50

einer der sehenswerteren Haufen dieses Kataloges - die hellsten Mitglieder bilden eine leicht verzerrte Würfel-Sechs und sorgen dafür, dass der Haufen schon in kleinen Optiken sichtbar wird 

FG 10x50 - der Haufen steht zentral über einer auffällig nach Süden 1,5° langen gebogenen Sternkette - er wird indirekt als kompakter runder gut begrenzter matter Fleck erkennbar, der auch länger zu halten ist - er wirkt ähnlich einem dieser typischen Abell-PN

12" Spiegel - bei 70-fach wird eine nach Westen geöffnete verzerrte Würfel-6 sichtbar - im Westen ist ein kleiner Schweif erkennbar - bei 160-fach zeigt sich das nördliche Stern-Trio als schöner Bogen und in der Peripherie des Haufens kommen noch einige wenige schwächere Vertreter hinzu - der Großteil des Haufens bleibt aber unsichtbar - trotzdem sehenswert -die ganze Szenerie erinnert entfern auch an Leiter 15 oder Teutsch 8 (Kasten mit Schweif schwächerer Sterne)

Berkeley 62

Be 63

Cas

02h19m27s

+63°43'18"

Größe 4' x 4'

hellster Stern 15m0

Entfernung 10.800 Lj.

Mitglieder 12

Bild rechts: PanSTARRS

12" Spiegel - bei 70-fach ist westlich des hellen Sterns indirekt eine leicht grieselige Aufhellung erkennbar - ein Stückchen weiter westlich blinken zwei Sterne durch - bei 240x werden zusätzlich direkt am Stern nach Norden und Südosten schwache Lichtpünktchen sichtbar - insgesamt sind 6-7 Sterne erkennbar

berkeley 63

Be 64

Cas

02h21m44s

+65°53'33"

Größe 4' x 4'

hellster Stern 14m0

Entfernung 13.000 Lj.

Mitglieder 30

Bild rechts: PanSTARRS

12" Spiegel - bei 240-fach ist der schwache Stern, der im Norden des Haufens steht, erkennbar - ansonsten umfängt diesen Stern Schwärze - ich vermute, das ist eher ein Vordergrundstern in Sichtachse des Haufens … Fazit deshalb: Berkeley 46 leider nicht gesehen

berkeley 64

Be 65

Cas

02h39m06s

+60°24'00"

Größe 5' x 5'

hellster Stern 10m2

Entfernung 3.300 Lj.

Mitglieder 20

Bild rechts: PanSTARRS

12" Spiegel - bei 140-fach sind indirekt nördlich des einen hellen Sterns einige Lichtpünktchen erkennbar - bei 240-fach kommen östlich einige schwache Vertreter hinzu

berkeley 65

Be 66

Cas

03h04m05s

+58°44'30"

Größe 6' x 6'

hellster Stern 16m0

Entfernung 17.000 Lj.

Mitglieder 30

Bild rechts: PanSTARRS

12" Spiegel - die betreffende Stelle ist schnell gefunden, der Haufen wird schön eingerahmt von drei Sternen nördlich, südlich und westlich - bei 240-fach sind dann einige Lichtpünktchen ausmachbar - Be 66 ist weit weg davon, seinen Haufencharakter zu offenbaren - zudem ist die Frage, ob die Lichtpünktchen, die ich gesehen habe, zum Haufen gehören oder Vordergrundsterne sind - die hellsten Haufenmitglieder sollen nämlich nur 16 mag Helligkeit haben

berkeley 66

Be 67

Per

04h37m50s

+50°46'00"

Größe 7' x 7'

hellster Stern 15m0

Entfernung 8.000 Lj.

Mitglieder 30

Bild rechts: PanSTARRS

Beobachtung offen 

berkeley 67

Be 68

Per

04h44m30s

+42°04'00"

Größe 12' x 12'

hellster Stern 13m7

Entfernung 5.500 Lj.

Mitglieder 60

Bild rechts: PanSTARRS

Beobachtung offen 

berkeley 68

Be 69

Aur

05h24m21s

+32°36'24"

Größe 5' x 5'

hellster Stern 14m0

Entfernung 9.300 Lj.

Mitglieder 30

Bild rechts: PanSTARRS

Beobachtung offen 

berkeley 69

Be 70

Aur

05h25m45s

+41°56'30"

Größe 7' x 7'

hellster Stern 15m0

Entfernung 13.550 Lj.

Mitglieder 40

Bild rechts: PanSTARRS

Beobachtung offen 

berkeley 70