Arp Galaxien 1 - 101


Spiralgalaxien mit geringer Flächenhelligkeit (Arp 1-6)

Arp 6

Lyn

NGC 2537

08h13m15s

+45°59'23"

Größe 1,7' x 1,5'

Ges. Hell 11m7

Fläch. Hell 12m6

Bärentatze - eine kompakte Zwerg-Galaxie, die einen Balken und viele Knoten bzw. Sternentstehungsgebiete aufweist - bis 1918 wurde das Objekt als KS geführt - 1920 wurde auf Fotografien die Form eines Hufeisens erkannt, die Form einer Tatze ist aber treffender, die heutige Bezeichnung wurde 1970 von Ron Buta geprägt - 1920 wurde 4,6' östlich ein weiterer schwacher Fleck entdeckt, die Galaxie NGC 2537A, jedoch ohne Beziehung zum großen Nachbarn

Bild rechts: PanSTARRS1

Zeichnung rechts: Mathias Sawo mit 18" und 320-facher Vergrößerung 

5" Refraktor - bei 70-fach ist die Galaxie indirekt recht auffällig, rund, eher gleichmäßig hell und halbwegs scharf begrenzt

8" Spiegel - schon bei 40-fach ist die Galaxie indirekt als kleine runde Aufhellung zu sehen - bei 150-fach dann wird ein runder gleichmäßiger Nebel sichtbar - Helligkeitsunterschiede sind mir nicht aufgefallen, ich werde beim nächsten Mal drauf achten

12" Spiegel - bei 70-fach blinkt ein homogen heller runder Nebel im Gesichtsfeld auf - bei 110-fach sind kaum Helligkeitsunterschiede feststellbar (südwestlich etwas heller) und die Galaxie wirkt gut begrenzt

18" Spiegel - bei 320-fach zeigt sich eine helle, runde bis unförmige Galaxie - 3 Segmente sind indirekt und zeitweise gut zu trennen - das westliche Segment am hellsten und mit flächigen hellen Knoten sichtbar - das mittlere Segment hat am südlichen Ende eine stellare Aufhellung - das östliche Segment ist am schwächsten und wirkt gebogen - der Eindruck der"Bärentatze" ist nachvollziehbar

Arp 6
NGC 2537 Zeichnung Arp 6


Spiralgalaxien mit abgetrennten Abschnitten (Arp 13-18)

Arp 16

Leo

M 66

11h20m15s

+12°59'29"

Größe 9,1' x 4,2'

Ges. Hell 8m9

Fläch. Hell 12m5

die hellste Galaxie des Leo-Tripletts - sie hat deutliche Störungen - wahrscheinlichster Kandidat für diese Deformation ist NGC 3628 nördlich - aus dem hellem kurzen Balken setzen Spiralarme an

Bild rechts: Astro-Kooperation - Michael Breite, Stefan Heutz, Wolfgang Ries

Zeichnung rechts: Mathias Sawo mit 18" und 160-facher Vergrößerung

FG 8x40 - indirekt gut sichtbar - oval und gleichmäßig hell

4" Refraktor - bei 20-fach ist die Galaxie mit leichter NS-Elongation erkennbar und erste leichte Helligkeitsunterschiede werden deutlich - bei 70-fach wirkt die Galaxie, als ob sie sich um den hellen Stern im NW winden möchte

8" Spiegel - bei 40-fach zeigt sich ein ovaler Fleck mit ausgeprägtem hellem länglichen Kernbereich

10" Spiegel - bei 60-fach zeigt sich die Galaxie unförmig mit einem hellen Zentrum und darin gelegen ein flächiger Kern - der Spiralarm in Richtung Süden ist sichtbar

 18" Spiegel - bei 160-fach ist zunächst der helle längliche Zentralbereich der Galaxie zu sehen - die Spiralstruktur ist gut erkennbar bzw. indirekt sind mehrere Ausläufer wahrnehmbar - zudem sind hellere Knoten am nördlichen Ende des Zentrums sichtbar

Arp 16
M 66 Zeichnung Arp 16

Arp 18

UMa

NGC 4088

12h05m34s

+50°32'21"

Größe 5,6' x 2,1'

Ges. Hell 10m3

Fläch. Hell 12m7

NGC 4088 ist eine reich strukturierte Spiral-Galaxie, die im NO und im SW noch zwei zusätzliche Armansätze aufweist, wobei der nordöstliche Arm abgesetzt zu sein scheint - diese Deformationen werden möglicherweise hervorgerufen durch die in ähnlicher Entfernung befindliche nur 10' südlich stehende Galaxie NGC 4085 - beide Galaxien sind Mitglieder der M 109-Gruppe mit gut drei Dutzend Mitgliedern 

Bild rechts: CCD-Guide - Harald Strauß

Zeichnung rechts: Mathias Sawo mit 10" und 130-facher Vergrößerung

8" Spiegel - bei 40-fach ist die Galaxie deutlich elongiert und gleichmäßig hell - bei 80-fach wirkt das Zentrum bauchig - ich sollte beim nächsten Mal genauer hinschauen

12" Spiegel - die Galaxie NGC 4088 leuchtet in Aufsuchvergrößerung schön heraus und bildet ein spitzes Dreieck mit zwei Sternen - Elongation 2:1 - NGC 4085 ist auch schon gut indirekt sichtbar - bei 70-fach wirkt NGC 4088 gleichmäßig hell und zeigt sich als schöne Linse - die 10' südlich liegende NGC 4085 ist besser definiert sichtbar - sie wirkt wie ein kleiner Bruder von NGC 4088 - bei 110-fach ist NGC 4088 leicht gemottelt sichtbar, nordöstlich ist abseits ein schwacher Stern erkennbar - NGC 4085 ist gut 1/3 so groß und 4:1 elongiert sichtbar - bei 160-fach wirkt NGC 4088 im Westen heller

Arp 18
NGC 4088 Zeichnung Arp 18


Dreiarmige Spiralgalaxien (Arp 19-21)

Arp 19

Cet

NGC 145

00h31m46s

-05°09'08"

Größe 1,7' x 1,4'

Ges. Hell 12m7

Fläch. Hell 13m6

 

Bild rechts: PanSTARRS

Zeichnung rechts: Mathias Sawo mit 18" und 320-facher Vergrößerung

18" Spiegel - bei 70-fach ist die Galaxie recht hell und länglich mit einem helleren Zentrum sichtbar -  eine leichte S-Form deutet sich bereits schwach an - bei 160-fach wird indirekt ein nach NW verlaufender Arm sichtbar, der bei 320-facher Vergrößerung recht deutlich gebogen ist - der Arm auf der SO-Seite ist nur leicht gebogen und auch schwächer und schwieriger auszumachen - beide Arme setzten sich durch field sweeping besser vom Hintergrund ab - der verdickte und heller wirkende Zentralbereich der Galaxie wirkt zum Teil unruhig

Arp 319 (NGC 145)
Arp 19 Zeichnung NGC 145


Einarmige Spiralgalaxien (Arp 22-24)

Arp 22

CVn

NGC 4027

11h59m30s

-19°15'55" 

Größe 3,2' x 2,4'

Ges. Hell 11m1

Fläch. Hell 13m1

 

 

NGC 4027A

11h59m30s

-19°20'00" 

Größe 0,9' x 0,6'

Ges. Hell 14m4

Fläch. Hell 13m5

NGC 4027 hat einen sehr stark ausgeprägten nördlichen Arm - als möglicher Verursacher dieser Deformation wird NGC 4027A (PGC 37772) vermutet

NGC 4027 gehört zur NGC 4038-Gruppe - die Antennen-Galaxien NGC 4038 und NGC 4039 enthält stehen nur 39' entfernt in nordöstlicher Richtung

Bild rechts: PanSTARRS

Zeichnung rechts: Mathias Sawo mit 14" und 280-facher Vergrößerung 

18" Spiegel - beobachtet in Namibia - bei 70-fach ist die Spiralstruktur von NGC 4027 schon angedeutet - bei 280-fach ist ein Spiralarm gut erkennbar - am Ende des nördlichen Armes wird eine Aufhellung sichtbar - ein abgesetzter schwacher glow ist nordöstlich vom Zentrum indirekt zu sehen - am östlichen Ende vom Zentrum ist ein Fortsatz in Richtung Süden zu erkennen - im Süden von NGC 4027 ist NGC 4027A zu sehen, zeigt sich rund bis oval und ist schwach aber teilweise direkt sichtbar

NGC 4027 + NGC 4027A - Arp 22

Arp 23

CVn

NGC 4618

12h41m33s

+41°09'03" 

Größe 4,2' x 3,4'

Ges. Hell 10m6

Fläch. Hell 13m2

 

 

NGC 4625

12h41m53s

+41°16'25" 

Größe 2,3' x 1,9'

Ges. Hell 12m3

Fläch. Hell 12m9

beide Galaxien stehen gut 8' auseinander - NGC 4618 weist dabei einen stark asymmetrischen Charakter aus, der verkrümmte Balken ist stark in Richtung Norden versetzt

Bild rechts: CCD-Guide - Oliver Schneider

Zeichnung rechts: Mathias Sawo mit 18" und 210-facher Vergrößerung (nur NGC 4618)

4" Refraktor - bei 20-fach ist NGC 4625 direkt als kleines mattes Fleckchen erkennbar - bei 50-fach wird die Galaxie noch auffälliger und indirekt heller - sie ist nicht ganz rund, sondern leicht NS-elongiert - NGC 4625 wird indirekt sichtbar - bei 70-fach ist bei NGC 4618 eine Helligkeitszunahme zur Mitte hin erkennbar - NGC 4625 ist weiterhin nur indirekt sichtbar, aber nun schon leicht flächig - der Stern südwestlich gibt immer ein wenig Orientierung

8" Spiegel - bei 40-fach ist NGC 4618 die größere und hellere von beiden und indirekt einfach als rundlicher Nebel zu erkennen - zum Nordrand hin wirkt die Galaxie etwas heller - NGC 4625 ist dagegen deutlich schwächer, ebenfalls rundlich, gleichmäßig hell und indirekt gerade noch wahrnehmbar

10" Spiegelbei 40-fach ist NGC 4618 bereits sehr deutlich und mit einem versetzen Kernbereich zu sehen - der Begleiter NGC 4625 ist ebenfalls gut sichtbar als runder Nebel - bei 70-fach wird der nach Norden verschobene Kernbereich deutlich - südlich davon deutet ein abgesetzt wirkender hellerer Bereich einen Teil vom Spiralarm an - bei 130-fach wird der Spiralarm deutlicher und wirkt indirekt mit dem hellen Zentrum verbunden, was aber nicht ständig haltbar ist- indirekt zeigt NGC 4625 bei 130-fach einen nach Norden verschobenen helleren Kernbereich - die Galaxie wirkt auf der nördlichen Seite abgeflacht

12" Spiegel - bei 40-fach sind NGC 4618 flächig und NGC 4625 schon gut erkennbar - bei 110- fach wird NGC 4618 interessant und zeigt ihre größte Helligkeit im Westen hervorgerufen durch einen Helligkeitsbalken, der die Galaxie NO-SW-wärts durchzieht - die Ostseite ist ausladender - NGC 4625 wird nun deutlicher und zeigt ebenfalls eine Helligkeitszunahme zur Mitte hin - sie wirkt rundlich mit leichter Abflachung im Norden - bei 200-fach habe ich das Gefühl, dass die NGC 4618 gegen den Uhrzeigersinn dreht, im Norden setzt ein Spiralarm an, der über Ost weit nach Süden dreht - ein sehr interessantes Paar

18" Spiegel - bei 210-fach ist zunächst eine ovale bis runde Galaxie erkennbar mit einem dezentrierten hellen Zentrum - ein geschwungener Spiralarm wird auch schon mit 70-fach sichtbar - der Arm wird zum Ende hin breiter - am südöstlichen Bereich des Armes ist indirekt eine diffuse Aufhellung zu erkennen - das helle Zentrum wirkt unruhig, darin sind zwei verschieden helle Knoten indirekt zu sehen, aber schwer haltbar

Arp 23
NGC 4618 NGC 4625 Zeichnung Arp 23


Spiralgalaxien mit einem ausgeprägten Arm (Arp 25-30)

Arp 25

UMa

NGC 2276

07h27m14s

+85°45'16"

Größe 2,3' x 1,9'

Ges. Hell 11m3

Fläch. Hell 12m6

NGC 2276 ist eine Spiral-Galaxie mit ungewöhnlicher Störung in Richtung der rd. 300.000 Lichtjahre von ihr entfernten elliptischen südwestlich stehenden Galaxie NGC 2300 (Abstand 6') 

8" Spiegel - bei 80-fach kommt NGC 2276 direkt neben einem helleren Stern als sehr schwache Aufhellung zum Vorschein, schwierig 

12" Spiegel - bei 40-fach wird NGC 2276 indirekt flächig nahe des 8m1 hellen Sterns HD 51141 sichtbar - bei 110-fach kämpft die sie gegen die Helligkeit des Sterns an, zwischen ihr und dem Stern wird noch ein schwächerer 13m6 heller Stern sichtbar - indirekt wirkt die Galaxie homogen hell und rund - bei 200-fach wirkt die Galaxie indirekt nicht mehr homogen hell, aber ohne echte Struktur

Arp 25

Arp 26

UMa

M 101

14h03m13s

+54°20'56"

Größe 28' x 28'

Ges. Hell 7m7

Fläch. Hell 14m8

die Feuerrad-Galaxie ist die drittgrößte Galaxie im Messierkatalog - hier haben selbst die hellsten Sternentstehungsgebiete NGC-Nummern - M 101 bildet mit 8 kleineren Galaxien eine Gruppe - durch die geringe Flächenhelligkeit ist für Details ein dunkler Himmel notwendig

Bild rechts: CCD-Guide - Günter Kerschhuber

Zeichnung rechts: Mathias Sawo mit 18" und 100-facher Vergrößerung

FG 8x40 - direkt gerade noch erkennbar, aber keineswegs auffallend - relativ groß, rundlich, nahezu gleichmäßig hell

FG 10x50 - schwacher großer nebliger Fleck ohne Strukturen - Nebel sehr gleichmäßig ohne helles Zentrum

8" Spiegel - bei 40-fach großer, heller und diffuser Nebel mit leicht hellerem Zentrum - bei 100-fach Ansätze von Spiralstrukturen erkennbar - da werde ich aber nochmal in Ruhe beobachten müssen

10" Spiegel - bei 70-fach und nach längeren Einsehen sind drei Spiralarme sicher zu sehen, die das sehr viel hellere Zentrum umschließen - teilweise sind hellere Bereich in den Armen sichtbar - in dem nach Osten gerichteten Arm grenzen zwei hellere HII-Gebiete an, die direkt zu sehen sind - ein weiteres helles HII-Gebiet ist westlich weit außerhalb der eigentlichen Galaxie deutlich erkennbar - die Galaxie wirkt sehr diffus, erst nach und nach schälen sich bei dieser Vergrößerung die Spiralstrukturen heraus

18" Spiegel - bei 100-fach sind die Spiralarme der Galaxie gut erkennbar - im Zentrum der Galaxie zeigt sich ein heller Kern - in den Spiralarmen sind einige HII-Gebiete als stellare Knoten zu erkennen

Arp 26
M 101 Zeichnung Arp 26

Arp 28

Peg

NGC 7678

23h28m28s

+22°25'16"

Größe 2,5' x 1,7'

Ges. Hell 11m8

Fläch. Hell 13m1

einer der drei Spiralarme ist so hell wie der Rest der Galaxie

Bild rechts: SDSS

Zeichnung rechts: Mathias Sawo mit 18" und 210-facher Vergrößerung

8" Spiegel - bei 80-fach zeigt sich die Galaxie oval, leicht kondensiert und wunderschön eingebettet in ein Sterndreieck

18" Spiegel bei 210-fach ist ein schmaler Arm der Galaxie blickweise gut zu sehen, das westliche Ende davon wirkt heller - das hellere Zentrum der Galaxie zeigt sich länglich mit einem fast stellaren Kern - das Zentrum und der Arm sind von einem diffusen Halo umgeben - die Galaxie steht dekorativ innerhalb von drei hellen Sternen

Arp 28
Arp 28 Zeichnung

Arp 29

Cyg

NGC 6946

20h34m52s

+60°09'13"

Größe 11,8' x 9,5

Ges. Hell 9m0

Fläch. Hell 13m9

Fireworks Galaxy - sie liegt nur 0,5° entfernt vom OS NGC 6939 - an der Ostseite befindet sich ein Spiralarm, der sich um 90° gegen den Uhrzeigersinn windet - in diesem Arm befinden sich viele Sternentstehungsgebiete - diese sind auch der Grund für 9 Supernovae in den letzten 100 Jahren, so viele wie in keiner anderen Galaxie - auf der Westseite ist ebenfalls ein Spiralarmansatz zu erkennen, aber weniger gut definiert 

Bild rechts: CCD-Guide - Harald Strauß

Zeichnung rechts: Mathias Sawo mit 18" und 210-facher Vergrößerung

FG 8x40 - ziemlich schwache, rundliche, gleichmäßige Aufhellung - indirekt weniger auffällig

8" Spiegel - bei 40-fach zeigt sich die Galaxie groß, rundlich, eher blass und mit einem etwas unregelmäßigen Umriss - Bei 100-fach ist ansatzweise indirekt der nordöstliche Spiralarm erkennbar - insgesamt wirkt die Galaxie leicht gemottelt

10" Spiegel - bei 130-fach wirkt die Galaxie sehr diffus - zwei der großen Spiralarme sind gut zu sehen - der östliche Arm ist heller und nach Norden gut abgegrenzt - der westliche Arm ist schwächer, am Rand ein HII-Gebiet, was flächig wirkt (zeitweise indirekt zu sehen) - das Zentrum der Galaxie ist nur leicht heller und wirkt indirekt wie ein gebogener Tropfen

 

12" Spiegelbei 130-fach ist die Galaxie sehr diffus - ein großer Spiralarm im Osten ist gut zu erkennen - drei weitere Arme sind deutlich schwächer, aber indirekt gut erkennbar - die Galaxie hat nur ein leicht helleres Zentrum

18" Spiegel - bei 210-fach ist die Spiralstruktur der Galaxie deutlich erkennbar - in den Armen sind hellere Gebiete und Knoten zu sehen -  indirekt zeigten sich Dunkelstrukturen um das Zentrum herum

Arp 29
NGC 6945 Zeichnung Arp 29


Galaxien mit der Form eines Integralzeichens (Arp 31-36)

Arp 32

Dra

UGC 10770

17h13m09s

+59°19'37"

Größe 0,9' x 0,4'

Ges. Hell 13m7

Fläch. Hell 12m4

Bild rechts: SDSS

Zeichnung rechts: Mathias Sawo mit 18" und 160-facher Vergrößerung

18" Spiegel - bei 110-fach ist die Galaxie als längliche Aufhellung direkt zu sehen - bei 160-fach werden 2 Komponenten sichtbar, wovon UGC 10770 sich deutlich heller zeigt, länglich und mit indirekten Blick ein helleres Zentrum - indirekt ist ein schwaches längliches Anhängsel (UGC 10770A) bei UGC 10770 zu sehen - zwischen beiden Teilen taucht immer wieder kurz ein feines Sternchen auf, was aber nicht dauerhaft gehalten werden kann - bei 320-fach sind beide Teile als ein gebogen wirkendes und langes Objekt  zu sehen, welches an der Verbindungsstelle leicht heller wirkt - UGC 10770A ist bei dieser Vergrößerung knapp direkt sichtbar

UGC 10770
Arp 32 Zeichnung


Spiralgalaxien mit einem Begleiter niedriger Flächenhelligkeit auf einem Arm (Arp 37-48)

Arp 37

Cet

M 77

02h42m41s

-00°00'48"

Größe 7,1' x 6'

Ges. Hell 8m9

Fläch. Hell 13m2

die hellste und nächst gelegene Seyfert-Galaxie mit einem äußerst aktiven Kern - um diesen Kernbereich herum befindet sich ein 0,7' großer Starburst-Ring, in dem aktuell extrem viele neue Sterne entstehen - M 77 ist von einem geheimnisvollen ultravioletten Glühen umgeben, das durch die Galaxie umgebende Gas- und Staubwolken erzeugt wird, welche das starke UV-Licht aus dem aktiven Kern der Galaxie stärker streuen als das langwelligere Licht - die gesamte Galaxie ist von einem riesigen Außenbereich umgeben, der allerdings nur auf Fotos sichtbar wird

Bild rechts: CCD-Guide - Bernhard Hubl

Zeichnung rechts: Mathias Sawo mit 10" und 210-facher Vergrößerung

8" Spiegel - bei 40-fach zeigt die Galaxie sich mit einem sehr hellen kompakten Kernbereich und einem rundlichem schwächerem Halo - die sehr schwachen Außenbereiche sind mir allerdings nicht aufgefallen

12" Spiegel - bei 40-fach zeigt sich schon der helle Kern der Galaxie - bei 70-fach ist der Kern sehr hell und flächig und die Helligkeit fällt deutlich zum Rand hin ab, der recht diffus ausläuft - bei 110-fach überwiegt der Eindruck des großen diffusen Halos den kleinen kompakten hellen Kern

Arp 37
M 77 Zeichnung Arp 37


Spiralgalaxien mit einem kleinen Begleiter hoher Flächenhelligkeit auf einem Arm (Arp 49-78)

Arp 72

Ser

NGC 5994

15h46m53s

+17°52'22" 

Größe 0,4' x 0,2'

Ges. Hell 14m8

Fläch. Hell 11m8

 

 

NGC 5996

15h46m59s

+17°53'03" 

Größe 2,2' x 1,1'

Ges. Hell 12m5

Fläch. Hell 12m7

NGC 5996 ist eine eher kleine gestörte Galaxie, bei der der südliche Spiralarm deutlich absteht - NGC 5994 ist knapp westlich des südlichen Spiralarms von NGC 5996 zu finden

Bild rechts: Astro-Kooperation - Michael Breite, Stefan Heutz, Wolfgang Ries

8" Spiegel - bei 200-fach wird NGC 5996 indirekt recht einfach als leicht ovaler Nebel sichtbar, der zur Mitte hin etwas heller wird - auf NGC 5994 habe ich nicht geachtet

Arp 72

Arp 76

Vir

M 90

12h36m50s

+13°09'46" 

Größe 9,5' x 4,4'

Ges. Hell 9m5

Fläch. Hell 13m6

 

 

IC 3583

12h36m44s

+13°15'33" 

Größe 2,2' x 1,1'

Ges. Hell 13m3

Fläch. Hell 14m0

M 90 ist eine schöne Spiral-Galaxie - sie befindet sich nach neuesten Erkenntnissen im Vordergrund zum Virgohaufen und kommt uns entgegen - IC 3583 hingegen ist eine irreguläre Galaxie mit vielen Gruppen von massereichen blauen Sternen, was auf die gravitative Bindung zu M 90 hindeuten könnte

Bild rechts: CCD-Guide - Günter Kerschhuber

FG 10x50 - indirekt recht gut als kleiner matter Fleck erkennbar

4" Refraktor - bei 30-fach ist M 90 direkt deutlich mit NO-SW-Elongation erkennbar - leichter Helligkeitsanstieg zum Zentrum hin - bei 50-fach wird die Elongation deutlicher, indirekt besehen wirkt das Zentrum stellar - bei 70-fach scheint die Galaxie in der Breite etwas zugenommen zu haben

8" Spiegel - bei 40-fach wird M 90 elongiert (1:4) mit hellem sehr kompaktem Kern sichtbar - der Kernbereich ist ebenfalls leicht länglich - sonst ist sie eher gleichmäßig hell

Arp 76

Arp 78

Ari

NGC 770

01h59m14s

+18°57'17" 

Größe 1,1' x 0,8'

Ges. Hell 12m9

Fläch. Hell 12m6

 

 

NGC 772

01h59m20s

+19°00'27" 

Größe 7,4' x 4,9'

Ges. Hell 10m1

Fläch. Hell 13m9

NGC 772 ist die hellste Galaxie im Sternbild - die Form wird oft mit einem Apostroph verglichen, denn sie verfügt über einen dominierenden Spiralarm - hellster Begleiter ist die elliptische Galaxie NGC 770 im Abstand von 3,5' bzw. 108.000 Lichtjahren - auf tief belichteten Aufnahmen wird eine deutliche Interaktion zwischen beiden Galaxien sichtbar

Bild rechts: Astro-Kooperation - Michael Breite, Stefan Heutz, Wolfgang Ries

Zeichnung rechts: Mathias Sawo mit 10" und 130-facher Vergrößerung 

8" Spiegel - bei 40-fach ist die helle NGC 772 schon auffällig, oval mit deutlich hellerem Zentrum - bei 80-fach wird auch die schwächere NGC 770 indirekt als recht kompakte rundliche Aufhellung einfach sichtbar

10" Spiegel - bei 130-fach ist der Halo von NGC 772 unförmig (leicht tropfenförmig), das gut abgegrenzte Zentrum wirkt versetzt - die sehr viel kleinere Galaxie NGC 770 ist rund und hat ein stellares Zentrum

Arp 78
NGC 770 NGC 772 Zeichnung Arp 78


Spiralgalaxien mit einem großen Begleiter hoher Flächenhelligkeit auf einem Arm (Arp 79-91)

Arp 81

Dra

NGC 6621

18h12m55s 

+68°21'49" 

Größe 2,1' x 0,8'

Ges. Hell 13m2

Fläch. Hell 13m5

 

 

NGC 6622

18h13m00s 

+68°21'12" 

Größe 0,9' x 0,4'

Ges. Hell 15m5m

Fläch. Hell 13m6

ein Paar von zwei etwa gleich großen Galaxien in intensiver Wechselwirkung - NGC 6621, die nördlich liegende Galaxie ist eine verzerrte Spirale - der lange Schweif, der sich um ihren Hauptkörper geschlungen hat, wurde aufgrund einer vor 100 Mio. Jahren stattgefundenen Begegnung mit NGC 6622 herausgezogen - im Gebiet zwischen den beiden Galaxien kommt es zu zahlreichen Sterngeburten, die ebenfalls durch die Begegnung ausgelöst wurden - einige Annäherungen wird es sicherlich noch geben, bevor beide Galaxien endgültig miteinander verschmelzen

noch keine Beobachtung

Arp 81 NGC 6621 NGC 6622

Arp 83

Leo

NGC 3799

11h40m10s 

+15°19'39" 

Größe 0,7' x 0,5'

Ges. Hell 13m7

Fläch. Hell 12m3

 

 

NGC 3800

11h40m14s 

+15°20'33" 

Größe 2' x 0,6'

Ges. Hell 12m5m

Fläch. Hell 12m4

Bild rechts: SDSS

Zeichnung rechts: Mathiase Sawo mit 10" und 130-facher Vergrößerung

10" Spiegel -  bei 130-fach ist die Galaxie NGC 3799 als runder, sehr schwacher glow kurzzeitig erkennbar - die deutlichere Galaxie NGC 3880 zeigt sich länglich mit einem leicht helleren Zentrum - beide Galaxien sind trennbar

Arp 83

Arp 85

CVn

M 51

13h29m53s 

+47°11'43" 

Größe 11,2' x 6,9'

Ges. Hell 8m4

Fläch. Hell 13m1

 

 

NGC 5195

13h30m00s 

+47°15'58" 

Größe 5,6' x 4,5'

Ges. Hell 9m6

Fläch. Hell 12m9

M 51 und NGC 5195 bilden eine Doppel-Galaxie - William Parsons beobachte erstmals an M 51 eine Spiralstruktur, welcher er den heute noch gültigen Namen Whirlpool-Galaxy gab - vor der engen Begegnung mit NGC 5195 war M 51 vermutlich eine normale blasse Spirale - M 51 hat eine hohe Flächenhelligkeit und verträgt höhere Vergrößerungen sowie aufgehellten Himmel 

Bild rechts: Astro-Kooperation - Michael Breite, Stefan Heutz, Wolfgang Ries

Zeichnung rechts: Mathiase Sawo mit 10" und 90-facher Vergrößerung

FG 8x40 - M 51 ist direkt gerade noch erkennbar, indirekt auffällig - runder gleichmäßiger Nebel

FG 10x50 - das Gx-Paar zeigt sich als auffälliger zusammenhängender Nebel mit Zunahme der Helligkeit zum Süden hin 

4" Spiegel - bei 80-fach sind beide Galaxien sehr auffallend, direkt sichtbar und einfach zu trennen - M 51 erscheint als großer nahezu gleichmäßiger runder Nebel mit sehr ausgeprägtem hellem und kompaktem Zentrum - NGC 5195 ist dagegen kleiner mit ebenfalls hellem kompaktem Zentrum, welches von einem schwächeren rundlichen Halo umgeben ist

8" Spiegel - bei 40-fach zeigt M 51 einen hellen stellaren Kernbereich mit rundem schwachem Halo, NGC 5195 ist rundlich mit einem sehr kompaktem hellem Zentrum - bei 100-fach werden indirekt deutlich die beiden Spiralarme sichtbar, die sich weit um das stellare Zentrum winden - ein Vordergrundstern sw des Kerns inmitten des Halos ist erkennbar - NGC 5195 zeigt einen ovalen Halo um den sehr hellen Kern, wobei der Kern Richtung Osten versetzt ist

10" Spiegel - bei 90-fach sind von M 51 zwei Spiralarme relativ gut haltbar (besser indirekt), auch die Drehrichtung der Spirale ist indirekt erkennbar - die Galaxie NGC 5195 hat ein längliches Zentrum mit einem nach Westen versetzten Halo

12" Spiegel - bei Aufsuchvergrößerung 40-fach wirkt der Kern schon flächig - zusammen mit NGC 5195 sieht die Galaxie aus wie ein Schneemann, dem eine Murmel fehlt - ab 70-fach werden bereits Strukturen und ein Stern südlich innerhalb erkennbar - die Spiralarme sind bereits gut auszumachen, am deutlichsten dabie der Spiralarm, der sich über Süden nach Osten und dann nach Norden zu NGC 5195 schwingt - bei 160-fach werden die Spiralarme sehr deutlich

18" Spiegel - bei 160-fach ist von M 51 die komplette Spiralstruktur gut erkennbar - einige hellere Gebiete in den Armen sind gut zu sehen - die Materiebrücke zu NGC 5195 ist indirekt gut zu erkennen (mit Unterbrechung) - NGC 5195 hat in westlicher Richtung ein sehr schwachen Gezeitenschweif, der indirekt und mit field-sweeping zu sehen ist - die Galaxie NGC 5195 hat ein längliches Zentrum mit Dunkelstrukturen in dem nach NW gerichteten Halo 

Arp 85
M 51 + NGC 5195 Zeichnung Arp 85

Arp 87

Leo

NGC 3808

11h40m44s 

+22°25'46" 

Größe 1,6' x 0,9'

Ges. Hell 13m4

Fläch. Hell 13m5

 

 

NGC 3808A

11h40m45s 

+22°26'48" 

Größe 0,9' x 0,3'

Ges. Hell 13m7

Fläch. Hell 12m0

ein überwältigendes Beispiel für wechselwirkende Galaxien - die größere NGC 3808 umarmt mit einem Schweif aus Sternen, Staub und Gas die nördlich liegende Begleitgalaxie NGC 3808A - während wir bei NGC 3808 nahezu senkrecht von oben auf die Galaxie schauen, zeigt sich NGC 3808A in Seitenansicht - sie wird von einem rotierenden Ring aus Sternen und Gaswolken umgeben, der senkrecht zur Galaxienscheibe steht und als Polring bezeichnet wird

Bild rechts: SDSS

8" Spiegel - nur die hellere NGC 3808 beobachtet - diese erscheint bei 150-fach als ziemlich schwache kleine Aufhellung

Arp 91

Arp 90

Ser

NGC 5929

15h26m06s 

+41°40'14" 

Größe 0,9'' x 0,9'

Ges. Hell 13m3

Fläch. Hell 12m7

 

 

NGC 5930

15h34m35s 

+15°11'54" 

Größe 1,1' x 0,9'

Ges. Hell 12m2

Fläch. Hell 11m6

Bild rechts: SDSS

Zeichnung rechts: Mathias Sawo mit 10" und 210-facher Vergrößerung

8" Spiegel - bei 40-fach wird indirekt ein zarter Schimmer erkennbar, dieser Hauch kann auch länger gehalten werden - bei 110-fach ist der Nebel dann direkt sichtbar - er ist homogen hell mit diffusen Außenbereichen - bei 130-fach nimmt der Nebel eine leicht ovale Form an (NS-Elongation) - NGC 5929 und 5930 konnten in keiner Vergrößerung getrennt voneinander gesehen werden, da hätte ich wolh höher vergrößern müssen

10" Spiegel - nahe Sterne bei den Galaxien täuschen zunächst einen Doppelcharakter vor - bei 40-fach ist das Paar als ein gemeinsamer Nebel zu erkennen - bei 130-fach noch schwer trennbar - bei 210-fach sind die Galaxien indirekt gut zu trennen - beide Galaxien wirken verschmolzen - NGC 5930 ist oval mit diffusem Halo und hellerem Zentrum - NGC 5929 ist rund und das Zentrum darin heller

Arp 90
Arp 90 Zeichnung

Arp 91

Ser

NGC 5953

15h34m32s 

+15°11'38" 

Größe 1,6' x 1,3'

Ges. Hell 12m0

Fläch. Hell 12m2

 

 

NGC 5954

15h34m35s 

+15°11'54" 

Größe 1,1' x 0,5'

Ges. Hell 12m2

Fläch. Hell 11m3

ein interessantes sehr dicht zusammen stehendes Galaxien-Paar, bei dem die südwestlich liegende NGC 5953 wie eine elliptische Galaxie wirkt, sie ist allerdings durch die Gezeitenkräfte verzerrt und wirkt auf tief belichteten Fotos fast dreieckig - auch NGC 5954 wurde ordentlich in Mitleidenschaft gezogen, denn ein Spiralarm zeigt sich deutlich abgewinkelt in Richtung der Nachbargalaxie NGC 5953

Bild rechts: CCD-Guide - Walter Primik

Zeichnung rechts: Mathias Sawo mit 10" und 130-facher Vergrößerung

8" Spiegel - bei 200-fach zeigt sich NGC 5953 als leicht ovaler Nebel mit hellerem Kernbereich - der leicht ovale Eindruck entsteht durch die Nachbargalaxie NGC 5954, welche deutlich schwächer erscheint - NGC 5954 ist relativ klein und kompakt und indirekt gerade noch wahrnehmbar - die Schwierigkeit scheint darin zu bestehen, diese Galaxie von NGC 5953 zu trennen - genaues Beobachten erforderlich!

10" Spiegel - bei 40-fach sind beide Galaxien als ein gemeinsamer Nebel zu sehen - bei 70-fach sind sie als "Doppelnebel" erkennbar - bei 130-fach sind die Galaxien gut zu trennen - NGC 5953 ist rund und mit einem stellaren Kern - NGC 5954 ist indirekt länglich und im Zentrum heller - die Galaxien stehen in einem schönen Sternumfeld

Arp 91
NGC 5953 NGC 5953 Zeichnung Arp 91

Arp 94

Ser

NGC 3226

10h23m27s 

+19°53'54" 

Größe 2,8' x 2'

Ges. Hell 11m4

Fläch. Hell 13m0

 

 

NGC 3227

10h23m31s 

+19°51'54" 

Größe 1,1' x 0,5'

Ges. Hell 10m4

Fläch. Hell 13m2

der gravitative Tanz zwischen der Spiral-Galaxie NGC 3227 und dem elliptischen Begleiter NGC 3226 hat zu einigen Gezeitenströmen geführt, die sich in Bögen und Schleifen um die Galaxien erstrecken - NGC 3227 ist ähnlich groß wie unsere Milchstraße und nach neuesten Erkenntnissen eine aktive Seyfert-Galaxie mit einem sehr massereichen Schwarzen Loch im Zentrum

Bild rechts: PanSTARRS

Zeichnung rechts: Mathias Sawo mit 10" und 130-facher Vergrößerung

5" Refraktor - bei 90-fach sind beide Galaxien sichtbar und getrennt - NGC 3226 erscheint recht schwach, rund und leicht kondensiert - NGC 3227 ist dagegen sehr schwach, oval, gleichmäßig hell, indirekt gerade noch erkennbar

8" Spiegel - bei 40-fach sind beide Galaxie recht einfach zu trennen - die kompaktere NGC 3226 erscheint rundlich mit relativ hellem, kompaktem Zentrum - NGC 3227 ist dagegen oval mit hellerem, nahezu stellarem Zentrum

10" Spiegelbei 130-fach wirken beide Galaxien miteinander verschmolzen, aber trotzdem noch gut trennbar - NGC 3227 ist länglich bis oval und hat ein längliches helles Zentrum mit einem stellaren Kern, der Halo wirkt sehr diffus - NGC 3226 ist rund, darin ein helles Zentrum mit einem stellaren Kern, der Halo wirkt ebenfalls sehr diffus

Arp 94
Arp 94 Zeichnung

Spiralgalaxien mit einem elliptischen Begleiter auf einem Arm (Arp 92-101)

Arp 99

Peg

NGC 7547

23h15m04s

+18°58'25"

Größe 1,1' x 0,5'

Ges. Hell 13m6

Fläch. Hel 12m7

 

 

NGC7549

23h15m18s

+19°02'30"

Größe 2,7' x 0,7'

Ges. Hell 13m2

Fläch. Hel 13m7

 

 

NGC 7550

23h15m16s

+18°57'41"

Größe 1,4' x 1,2'

Ges. Hell 12m2

Fläch. Hel 12m5

Bild rechts: PanSTARRS

8" Spiegel - NGC 7547 zeigt sich bei 100-fach ziemlich kompakt, bei 130-fach gleichmäßig hell und sehr schwach möglicherweise ist das nur der helle Kernbereich - NGC 7549 wirkt bei 100-fach rundlich - bei 130-fach dann rundlich bis leicht oval, diffus und eher schwach - NGC 7550 ist das hellste Mitglied und bei 100-fach direkt gerade noch erkennbar, indirekt auffällig und rundlich, das Zentrum ist leicht heller, sonst ist sie eher gleichmäßig hell, bei 130-fach helleres Zentrum, welches sehr kompakt wirkt

14" Spiegelbei 140-fach sind alle Mitglieder der Gruppe sichtbar - NGC 7550 ist rund bis oval, wird zum Zentrum heller mit einem stellaren Kern (indirekt) - NGC 7549 ist rund bis oval, wird zum Zentrum heller - zusätzlich gesehen habe ich NGC 7553 und NGC 7558, die indirekt als runder schwacher "glow" leuchten

Arp 99 ngc 7547 ngc 5749 ngc 5750