Arp 209 - 338


Galaxien mit Unregelmäßigkeiten, Absorption und Auflösung (Arp 209-214)

Arp 213

Cam

IC 356

04h07m47s

+69°48'45"

Größe 5,9' x 3,9'

Ges. Hell 10m6

Fläch. Hell 13m7

die Galaxie ist rund sechs mal weiter entfernt als die nur 2,3° südwestlich liegende Galaxie IC 342 - zudem verbirgt sie sich hinter sehr viel Staub, weshalb sie auf Fotografien stark gerötet erscheint - H.C. Arp nahm sie in seinen Katalog auf wegen der schwarzen keilförmigen Struktur in nordöstlicher Richtung, die quer durch die Galaxie läuft - die Galaxie besitzt feingliedrige eng gewickelte Arme

Bild rechts: Markus Blauensteiner

8" Spiegel - bei 40-fach ist die Galaxie rundlich und schwach sichtbar - bei 80-fach wirkt sie leicht oval und leicht kondensiert

12" Spiegel - schon bei 40-fach wird ein kleiner matter Fleck sichtbar - die Galaxie ist homogen hell mit diffusen Rändern - bei 70-fach hat die Ausdehnung leicht zugenommen und es zeigt sich eine leichte Helligkeitszunahme zur Mitte hin - im Süden flankieren 2 schwache Sterne die Galaxie, die in etwa den gleichen Abstand zur Galaxie haben wie der helle Stern im Norden - bei 160-fach wird eine leichte OW-Elongation sichtbar - bei 200-fach wirkt das Zentrum nun deutlich heller und fast stellar

Arp 213

Arp 214

 UMa

NGC 3718

11h32m35s

+53°04'04"

Größe 8,2' x 3,5'

Ges. Hell 10m6

Fläch. Hell 14m1

NGC 3718 ist eine Ring-Galaxie - die Ringmorphologie ist aber nicht so auffällig - die Galaxie besitzt einen hellen Kern mit dominierenden Balken und zusätzlich Absorptionsspuren, die senkrecht zur Galaxien-Scheibe verlaufen und dem umgebenden Ring zugeordnet werden, vermutlich die Folge einer Gezeitenwirkung mit dem nur 147.000 Lichtjahre entfernten Begleiter NGC 3729 - nur 6' südlich steht die Galaxienkette Arp 322 (oder auch Hickson 56)

Bild rechts: CCD-Guide - Johannes Schedler

Zeichnung rechts: Mathias Sawo mit 18" und 210-facher Vergrößerung 

4" Refraktor - bereits bei 20-fach sind beide Galaxien indirekt gut erkennbar und südlich von NGC 3718 fällt eine stellare Aufhellung auf (die beiden helleren Sterne) - bei 50-fach erkennt man, dass es südlich der Galaxie um 2 Sterne handelt - NGC 3718 ist gut 3x so groß wie NGC 3729, homogen hell und leicht NS elongiert sichtbar - 90-fach ist fast schon zu viel, die Galaxie ist nur noch schwer sichtbar und sehr diffus, während NGC 3729 nun besser sichtbar ist aufgrund der höheren Flächenhelligkeit

8" Spiegel - bei 40-fach ist NGC 3718 direkt noch sichtbar - bei 100-fach wirkt sie relativ groß, diffus und leicht oval - indirekt ist die Galaxie gemottelt - süd-südwestlich der Galaxie steht ein auffallendes Sternpaar

 

Arp 214
NGC 3718 Zeichnung Arp 214


Galaxien mit angrenzenden Schleifen (Arp 215-220)

Arp 215

 UMa

NGC 2782

09h14m05s

+40°06'50"

Größe 3,7' x 2,4'

Ges. Hell 11m4

Fläch. Hell 13m5

die Seyfert-ähnliche Starburst-Galaxie besitzt diffuse äußere Arme, wobei der östliche Ausläufer deutlich ausladender und heller und auf Fotografien besser sichtbar ist 

12" Spiegel - bei 40-fach ist ein matter Fleck mit Helligkeitszunahme zum Zentrum hin und ein stellar wirkendes Zentrum sichtbar - bei 160-fach wirkt die Galaxie recht diffus und der Kern zeigt sich schon etwas kompakter - südlich stehen zwei gleichhelle Sterne, mit denen die Galaxie ein spitzes Dreieck bildet - bei 200-fach wird indirekt blickweise eine kleine Aufhellung östlich der Galaxie sichtbar, die den gleichen Abstand zu Galaxie hat, wie der Abstand der beiden südlich stehenden Sterne zueinander - laut DSS scheint einer der beiden Lichtpunkte auch eine kompakte Galaxie gewesen sein!?

Arp 215

Arp 217

 UMa

NGC 3310

10h38m46s

+53°30'12"

Größe 3,1' x 2,4'

Ges. Hell 10m6

Fläch. Hell 12m5

Bow & Arrow - eine Starburst-Galaxie, die vor etwa 100 Mio. Jahren vermutlich mit einer kleineren Galaxie kollidierte - durch die wechselnde Gravitation wurden Dichtewellen erzeugt, die die vorhandenen Gaswolken komprimierten und für eine ungewöhnlich hohe Sternentstehungsrate sorgten - visuell interessant sind das unterschiedlich helle große Zentrum und der östliche Spiralarm 

Bild rechts: CCD-Guide - Robert Pölzl

Zeichnung rechts: Mathias Sawo mit 10" und 210-facher Vergrößerung 

4" Refraktor - bei 25-fach wie ein schwaches Sternchen im Sternumfeld erkennbar - bei 70-fach beginnt die Galaxie flächig zu wirken, das Zentrum zeigt sich kompakt - Vergrößerung bis 160-fach getrieben, dann wirkt die Galaxie wie viele PN, die bei hohen Vergrößerungen anfangen, flächig zu wirken - die schwächeren Außenbereiche bleiben unzugänglich 

8" Spiegel Bei 40-fach wirkt die Galaxie ziemlich kompakt . sie kann leicht übersehen werden - bei 80-fach wirkt sie eher wie ein planetarischer Nebel, gleichmäßig hell, rund mit gut definiertem Umriss - bei 200-fach erscheint das Zentrum etwas heller - nach Norden und Nordosten hin läuft die Galaxie etwas diffuser aus, wodurch das hellere Zentrum leicht nach Süden versetzt wirkt

12" Spiegel - schon in Aufsuchvergrößerung erkennbar nahe einem hellgelben Stern - bei 70-fach wird das kompakte helle Zentrum sichtbar, die Ränder sind schwer definierbar - auch bei 160- und 240-fach ist vor allem der kompakte helle Kern sichtbar - die Galaxie erscheint leicht strukturiert

Arp 217
NGC 3310 Zeichnung Arp 217


Galaxien mit amorphen Spiralarmen (Arp 221-226)

Arp 225 

Cam

NGC 2655

08h55m38s

+78°13'23"

Größe 4,9' x 4,1'

Ges. Hell 10m1

Fläch. Hell 13m1

die Galaxie steht nur 12° vom Himmelspol entfernt und wird hübsch von zwei Sternen 7. Größenklasse eingerahmt - obwohl die Morphologie sie eindeutig als Scheibengalaxie ausweist, sind die Spiralarme kaum zu erkennen - stattdessen sind außerhalb der Scheibe sehr schwache Lichtflecken und nahe des Kerns eine ausgedehnte Dunkelwolke auszumachen - man nimmt an, dass die isolierten Sternwolken in der Umgebung Reste einer einverleibten Galaxie sind

Bild rechts: Markus Blauensteiner

8" Spiegel - bei 40-fach zeigt sich die Galaxie mit einem sehr hellen Kernbereich und mit einem schwachen rundem Halo

12" Spiegel - bei 40-fach ist die Galaxie auffällig zwischen den beiden flankierenden Sternen - bei 110-fach zeigt sie sich im Zentrum recht hell mit starker Konzentration der Helligkeit zur Mitte hin - an den Rändern  läuft die Galaxie diffus aus - im SW steht ein Stern am Rand - bei 200-fach ist im Kern eine leichte OW-Elongation erkennbar

Arp 225


Galaxien mit konzentrischen Ringen (Arp 227-231)

Arp 227

Psc 

NGC 470

01h19m45s

+03°24'36"

Größe 2,9' x 1,7'

Ges. Hell 11m7

Fläch. Hell 13m2

 

 

NGC 474

01h20m07s

+03°24'55"

Größe 7,1' x 6,3' 

Ges. Hell 11m3

Fläch. Hell 15m2

ein loses Galaxienpaar - Wechselwirkungen zwischen beiden Galaxien haben eine ungewöhnlich komplexe Struktur bei NGC 474 verursacht, aber die auf Fotos abgesetzten schwachen Bögen sind visuell leider nicht erreichbar

Bild rechts: CCD-Guide - Robert Pölzl

8" Spiegel - bei 70-fach sind beide Galaxie direkt noch sichtbar - bei 100-fach zeigt sich NGC 470 oval mit einem leicht helleren Zentrum, sonst ist sie gleichmäßig hell - NGC 474 erscheint kleiner als NGC 470, aber ähnlich hell mit relativ hellem ausgeprägtem kompaktem Zentrum

Arp 227

Arp 229

Psc 

NGC 507

01h23m40s

+33°15'22"

Größe 2,5' x 2,5'

Ges. Hell 11m3

Fläch. Hell 13m0

 

 

NGC 508

01h23m41s

+33°16'50"

Größe 1,1' x 1,1' 

Ges. Hell 13m1

Fläch. Hell 13m0

NGC 507 besitzt einen äußerem schwachen Halo, der NGC 508 umhüllt - beide Galaxien befinden sich in einem reichen 25' großen Galaxienfeld

Bild rechts: CCD-Guide - Walter Primik

8" Spiegel - ich hatte lediglich die helle NGC 507 beobachtet - diese Galaxie zeigt sich als relativ große schwache Aufhellung mit einem etwas helleren Zentralbereich

Arp 229


Galaxien mit verbundenen Armen (Arp 269-274) 

Arp 269

CVn

NGC 4485

12h30m31s

+41°42'04"

Größe 2,4' x 1,8'

Ges. Hell 11m3

Fläch. Hell 12m9

 

 

NGC 4490

12h30m36s

+41°38'37"

Größe 6,3' x 3,1' 

Ges. Hell 9m8

Fläch. Hell 13m0

Mitglied der Canes Venatici II Galaxiengruppe um M 106 in 31 Lichtjahren Entfernung - beide Galaxien wurden durch Wechselwirkungen deutlich in Mitleidenschaft gezogen - es gibt eine Materiebrücke zwischen beiden und einen Gezeitenschweif an der Ostkante von NGC 4490 

Bild rechts: CCD-Guide - Manfred Wasshuber

Zeichnung rechts: Mathias Sawo mit 10" und 120-facher Vergrößerung

FG 8x40 - die helle NGC 4490 versucht, aber ohne Erfolg

4" Refraktor - bei 20-fach ist die NGC 4490 direkt sichtbar als heller leicht elongierter Nebelfleck - bei 70-fach zeigt sich die OW-Elongation deutlicher, NGC 4485 wird indirekt über NGC 4490 als kleiner schwacher Nebel erkennbar

8" Spiegel - bei 40-fach ist NC 4485 indirekt recht einfach als kleine Aufhellung sichtbar - bei 100-fach dann leicht oval - NGC 4490 ist direkt noch sichtbar, länglich mit deutlich hellerem, ebenfalls länglichem Kernbereich

12" Spiegel - bei 70-fach wirkt NGC 4490 recht langgezogen und nach Süden diffuser auslaufender, während der nördliche Bereich abgegrenzter wirkt - deutliche Helligkeitszunahme zur Mitte hin, kompaktes Zentrum - NGC 4485 zeigt sich als kleiner Flauschball - bei 110-fach zeigt sich NGC 4490 wie ein gewundener Halbmond mit Bauch zur kleineren NGC 4485 hin - bei NGC 4485 werden erste Helligkeitsunterschiede sichtbar - ein sehr schönes Exemplar und in Verbindung mit NGC 4485 sehenswert

Arp 269
NGC 4485 NGC 4490 Zeichnung Arp 229

Arp 270

LMi

NGC 3395

10h49m50s

+32°58'58"

Größe 2,1' x 1,1'

Ges. Hell 11m8

Fläch. Hell 12m4

 

 

NGC 3396

10h49m56s

+32°59'26"

Größe 2,9' x 1,2' 

Ges. Hell 12m0

Fläch. Hell 13m1

ein reizvolles Galaxien-Paar, das durch eine schwach leuchtende Materiebrücke verbunden ist, die vermutlich durch Gezeitenkräfte aus der schwächeren Galaxie NGC 3396 herausgerissen wurde - beide Galaxien sind reich an Gas- und Staubmassen - im Zentrum von NGC 3396 findet ein massiver Starburst statt, was typisch für wechselwirkende Systeme ist - beide Sternsysteme sind 1,1' bzw. 33.000 Lichtjahre voneinander entfernt

Bild rechts: Astro-Kooperation - Michael Breite, Stefan Heutz, Wolfgang Ries

Zeichnung rechts: Mathias Sawo mit 10" und 130-facher Vergrößerung

8" Spiegel - bei 40-fach sind beide Galaxien zusammen als leicht elongierte Aufhellung zu sehen - ab 80-fach sind sie dann gut voneinander trennbar, wobei sich die Galaxien berühren - NGC 3395 erscheint heller & größer als NGC 3396 - beide sind oval, gleichmäßig hell und indirekt auffällig

Arp 270
Zeichnung Arp 270

Arp 271

Vir

NGC 5426

14h03m25s

-06°04'09"

Größe 3' x 1,7'

Ges. Hell 12m1

Fläch. Hell 13m6

 

 

NGC 5427

14h03m26s

-06°01'51"

Größe 2,9' x 2,2' 

Ges. Hell 11m4

Fläch. Hell 13m2

ein Paar von ähnlich großen interagierenden Spiralgalaxien, die wir beide face on betrachten können - sie sind bereits durch eine deutlich sichtbare Materiebrücke miteinander verbunden - auch die lebhafte Sternentstehung in den Galaxien selbst weist auf eine Wechselwirkung zwischen beiden hin - vermutet wird, dass beide Galaxien aktuell aber nur aneinander vorbeiziehen - das System aus beiden Galaxien umfasst eine Ausdehnung von zusammen gut 130.000 Lichtjahren

Bild rechts: CCD-Guide - Walter Primik

8" Spiegel - bei 40-fach erscheinen beide Galaxien zusammen als ovale Aufhellung, wobei die hellere nördliche NGC 5427 schon als runder gleichmäßiger, aber schwacher Nebel sichtbar ist- NGC 5426 ist indirekt gerade noch wahrnehmbar - bei 80-fach können beide Galaxien sicher getrennt werden - NGC 5426 erscheint leicht elongiert und gleichmäßig hell

Arp 273

Arp 273

And

UGC 1810

02h21m29s

+39°22'33"

Größe 2' x 1,4'

Ges. Hell 12m9

Fläch. Hell 13m8

 

 

UGC 1813

02h21m33s

+39°21'25"

Größe 1,1' x 0,3' 

Ges. Hell 14m6

Fläch. Hell 13m0

eine Rose aus Galaxien - UGC 1810 ist die nordwestlich stehende face-on-Gx, UGC 1813 steht südöstlich mehr in Kantenlage - die Spiralarme von UGC 1810 sind schmal und gehen in Gezeitenschweife über - bei Simationsberechnungen konnte gezeigt werden, dass es sich um eine high-speed Interaktion handelt, bei der kompakte und viel masseärmere Partner UGC 1813 beim Vorbeilaufen an der größeren Galaxie Asymmetrien wie bspw. die Verschiebung des Massezentrums erzeugt - beide Galaxien liegen aktuell 100.000 Lichtjahre auseinander

Bild rechts: Capella Observatory - Dr. Stefan Binnewies und Josef Pöpsel

8" Spiegel - bei 100-fach wird UGC 1810 als extrem schwache Aufhellung sichtbar - bei 170-fach wirkt sie oval bzw. leicht länglich, ziemlich schwach und ist gleichmäßig hell

Arp 273


wechselwirkende Doppelgalaxien (Arp 275-280)

Arp 276

Ari

NGC 935

02h28m11s

+19°35'57"

Größe 1,7 x 1,1'

Ges. Hell 13m0

Fläch. Hell 13m4

 

 

IC 1801

02h28m13s

+19°35'00"

Größe 1,6' x 0,6' 

Ges. Hell 13m8

Fläch. Hell 13m5

zwei interagierende Galaxien, deren Ränder sich berühren und leicht abgeschwächt erscheinen - NGC 935 ist die nördliche größere Galaxie mit asymmetrischer Struktur und einigen Knoten

Bild rechts: Astro-Kooperation - Michael Breite, Stefan Heutz, Wolfgang Ries

Zeichnung rechts: Mathiase Sawo mit 10" und 130-facher Vergrößerung

8" Spiegel - bei 100-fach nur NGC 935 zweifelsfrei erkannt - sie ist deutlich oval und das Zentrum wirkt geringfügig heller - bei 170-fach ist eine stellare Aufhellung inmitten der Galaxie erkennbar - möglicherweise handelt es sich dabei um den 14m3 hellen Vordergrundstern südöstlich des Zentrums - das Achsverhältnis schätzte ich 1:2 bis 1:3 - IC 1801 konnte ich nicht zweifelsfrei erkennen

 

 

Arp 276
NGC 935 IC 1801 Zeichnung Arp 276


Doppelgalaxien mit Einströmung und Anziehung (Arp 281-286)

Arp 281

CVn

NGC 4627

12h42m00s

+32°34'24"

Größe 2,2' x 1,7'

Ges. Hell 12m0

Fläch. Hell 13m4

 

 

NGC 4631

12h42m08s

+32°32'29"

Größe 15,2' x 2,8' 

Ges. Hell 9m0

Fläch. Hell 13m3

NGC 4631 ist auch bekannt als Hering- oder Wal-Galaxie - sie ist eine helle 5:1 gestreckte Nadel und eine der schönsten Edge-On-Galaxien - viele Lichtknoten und Dunkelwolken können besonders am Rand visuell erkannt werden - unmittelbar nördlich befindet sich ein kleiner elliptischer Begleiter NGC 4627 

Bild rechts: CCD-Guide - Johannes Schedler

Zeichnung rechts: Mathias Sawo mit 10" und 130-facher Vergrößerung

FG 8x40 - die helle NGC 4631 versucht, aber ohne Erfolg

8" Spiegel - bei 40-fach zeigt sich NGC 4631 groß, sehr hell und langgestreckt - zum westlichen Ende hin eher spitz zulaufend - breites Zentrum, welches entlang der Längsachse leicht versetzt Richtung Osten ist - bei 100-fach kann NGC 4627 indirekt gut als runder relativ kleiner Nebel gesehen werden - zwischen dem Zentrum von NGC 4631 und NGC 4627 befindet sich ein mittelheller Vordergrundstern

12" Spiegel - NGC 4631 ist bereits in Aufsuchvergrößerung gut erkennbar - das bauchige Zentrum scheint nach Osten versetzt - bei 70-fach wirkt die Galaxie gut definiert mit spitz auslaufenden Enden - der Begleiter NGC 4627 zeigt sich indirekt als schwacher fluffiger Begleiter der Hering-Galaxie

Arp 281
NGC 4627 NGC 4631 Zeichnung Arp 281

Arp 283

Lyn

NGC 2798

09h17m23s

+41°59'59"

Größe 2,8' x 0,9'

Ges. Hell 12m0

Fläch. Hell 12m7

 

 

NGC 2799

09h17m31s

+41°59'39"

Größe 1,9' x 0,5' 

Ges. Hell 13m7

Fläch. Hell 13m4

ein hübsches Paar gravitativ wechselwirkender Galaxien - die östlich stehende NGC 2799 zeigt sich von der Kante und ist stark in Richtung des Zentrums von der Nachbargalaxie gekrümmt - hochauflösende Fotos zeigen starke Interaktionen zwischen beiden Galaxien und es sieht so aus, als ob NGC 2799 in das Zentrum von NGC 2798 einströmt - bei der westlich stehenden Galaxie NGC 2798 ist die Scheibe hakenförmig in Richtung von NGC 2799 verbogen

12" Spiegel - bei 110-fach zeigt sich die NGC 2798 deutlich größer und heller als die östliche Nachbargalaxie NGC 2799, die kompakt zu sehen ist - NGC 2798 hat ein kompaktes helles Zentrum - bei 160-fach beginnt die Galaxie ein wenig länglich zu wirken mit Nord-Süd-Ausdehnung - der Abstand zwischen beiden Galaxien ist recht groß (größer als auf dem DSS-Bild ersichtlich)

Arp 283


Unklassifizierte Objekte (Arp 298-310)

Arp 298

Peg

NGC 7469

23h03m16s

+08°52'25"

Größe 1,4' x 1'

Ges. Hell 12m0

Fläch. Hell 12m1

 

 

IC 5283

23h03m18s

+08°53'37"

Größe 0,7' x 0,4'

Ges. Hell 14m3

Fläch. Hell 12m7

NGC 7469 ist eine Seyfert-Galaxie mit einem Sternentstehungsring, der sich ungewöhnlich nah in der Umgebung des zentralen Bereichs befindet - die Galaxie gehört deshalb zu den am besten untersuchten Seyfert-Galaxien - der Begleiter IC 5283 ist eine stark verzerrte Spirale, bei der ein 33.000 Lj. langer Gezeitenschweif Richtung Nordwesten verläuft

12" Spiegel - bei 70-fach ist die NGC 7469 kompakt erkennbar mit stellarem Kern - sie läuft diffus aus - bei 110-fach wird sie deutlicher mit einem sehr hellen auffälligen Kern - IC 5283 blitzt immer wieder als kleiner matter Schimmer auf, der aber nicht gehalten werden kann - bei 160-fach ist dieser Schimmer mitunter länger haltbar und wirkt leicht länglich OW-elongiert - bei NGC 7469 ist das Zentrum nicht mehr stellar, aber auch noch nicht kompakt und am Ostrand ist ein schwacher Stern auszumachen - bei 200-fach bleibt NGC 7469 diffus mit einem kompakten Zentrum

Arp 298

Arp 299

UMa

NGC 3690A

11h28m33s

+58°33'46"

Größe 1,6' x 1,4'

Ges. Hell 11m2

Fläch. Hell 11m8

 

 

NGC 3690B

11h28m31s

+58°33'33"

Größe 2' x 1,4'

Ges. Hell 10m9

Fläch. Hell 11m8

ein verschmelzendes Galaxien-Paar NGC 3690A und B, dessen Kerne nur etwa 22" voneinander entfernt sind  - das Galaxiensystem ist mit 6 Supernova-Ausbrüchen in den letzten Jahren eine wahre Supernova-Fabrik - es gehört zur Familie der Ultrahellen Infrarotgalaxien, weil sie trotz enormer Mengen an absorbierendem Staub auch im Ultravioletten hell strahlt - nur eine Bogenminute nordwestlich von NGC 3690 liegt die kleine elliptische Galaxie IC 694

Zeichnung rechts: Mathias Sawo mit 10" und 210-facher Vergrößerung

noch keine Beobachtungsbeschreibung, dafür aber eine Zeichnung

Arp 299


Galaxien-Gruppen (Arp 311-321)

Arp 315

Lyn

NGC 2830

09h19m42s

+33°44'17"

Größe 1,2' x 0,3'

Ges. Hell 13m9

Fläch. Hel 12m5

 

 

NGC 2831

09h19m46s

+33°44'42"

Größe 0,5' x 0,5'

Ges. Hell 13m4 

Fläch. Hel 11m6 

 

 

NGC 2832

09h19m47s

+33°45'00"

Größe 3' x 2'

Ges. Hell 11m8 

Fläch. Hel 13m5 

die drei Galaxien sind das Herz des 83 Galaxien umfassenden Galaxienhaufens AGC 779 - NGC 2832 dominiert die Gruppe und ist vermutlich eine cD-Galaxie - dicht daneben liegt NGC 2831, leicht südwestlich davon die Spindel NGC 2830

Bild rechts: CCD-Guide - Bernhard Hubl

Zeichnung rechts: Mathias Sawo mit 18" und 320-facher Vergrößerung

8" Spiegel - bei 100-fach ist nur die helle NGC 2832 einfach - sie ist rundlich, diffus und  zur Mitte hin heller werdend - die beiden anderen Galaxien habe ich selbst bei 150-fach nicht gesehen

12" Spiegel - Beobachtung bei Hochbewölkung - ab 70-fach wird ein schwer definierbarer Nebelfleck sichtbar - das Zentrum wirkt indirekt etwas heller, fast stellar, vermutlich der Kern von NGC 2832 - bei 160-fach hat der Nebelfleck eine eigenartige Struktur - Beobachtung wird wiederholt

Arp 315
NGC 2830 NGC 2831 NGC 2832 Zeichnung Arp 315

Arp 316

Leo

NGC 3185

10h17m39s

+21°41'18"

Größe 2,1' x 1,4'

Ges. Hell 12m0

Fläch. Hell 12m9

 

 

NGC 3187

10h17m48s

+21°52'24"

Größe 3,6' x 1,6' 

Ges. Hell 12m9

Fläch. Hell 14m5

 

 

NGC 3190

10h18m06s

+21°49'55"

Größe 4,4' x 1,5' 

Ges. Hell 11m1

Fläch. Hell 12m9

 

 

NGC 3193 

10h18m25s

+21°53'38"

Größe 2' x 2' 

Ges. Hell 10m8

Fläch. Hell 12m0

NGC 3193 ist der hellste Vertreter dieser Gruppe, von der nur NGC 3185 südwestlich in einer größeren Entfernung zu uns steht - NGC 3190 erinnert ein wenig an die zum Leo Triplet gehörende NGC 3628

Bild rechts: Capella Observatory - Dr. Stefan Binnewies und Josef Pöpsel

4" Spiegel - bei 80-fach sind die beiden hellsten Mitglieder indirekt auffällig - NGC 3193 ist rundlich mit hellerem Zentrum - NGC 3189 deutlich elongiert mit länglichem helleren Zentrum und schwächerem diffus auslaufendem Rand

8" Spiegel - Bei 40-fach fallen die beiden hellsten Mitglieder sofort auf - NGC 3189 ist deutlich elongiert und zeigt bei 100-fach ein längliches deutlich helleres Zentrum - das Staubband konnte ich zwar nicht sehen, aber die Galaxie schien zum Südwestrand etwas schärfer begrenzt - NGC 3193 erscheint rund mit sehr hellem kompaktem Zentrum - deutlich schwieriger ist NGC 3187 und konnte von mir erst beim dritten Versuch gesehen werden - bei 170-fach wirkt diese Galaxie sehr blass, langgestreckt und schmal - indirekt ist sie gerade noch dauerhaft haltbar

Arp 316

Arp 317

Leo

Messier 65

11h18m56s

+13°05'32"

Größe 9,8' x 2,9'

Ges. Hell 9m3

Fläch. Hell 12m4

 

 

Messier 66

11h20m15s

+12°59'29"

Größe 9,1' x 4,2'

Ges. Hell 8m9 

Fläch. Hell 12m5

 

 

NGC 3628 

11h20m17s

+13°35'22"

Größe 13' x 3'

Ges. Hell 9m5 

Fläch. Hell 13m7

Leo-Triplet - M 65 ist eine Spiral-Galaxie mit 74° Neigung - das Zentrum ist umgeben von älteren gelben Sternen und eng geschwungenen Spiralarmen mit markanten Staubstreifen - die 20' östlich stehende Galaxie M 66 ist ein physischer Begleiter und nur 190.000 Lichtjahre entfernt, aber zwischen den beiden Galaxien ist offensichtlich keine Beeinflussung erkennbar - NGC 3628 ist die größte und massereichste wechselwirkende Galaxie der Leo-Triplett-Gruppe - nordöstlich der Galaxie wurde ein 40' langer Gezeitenschweif nachgewiesen - das sind äquivalent 400.000 Lichtjahre!

Bild rechts: CCD-Guide - Christoph Kaltseis

Zeichnung rechts: Mathias Sawo mit 10" und 60-facher Vergrößerung

FG 8x40 - M 66 ist indirekt gut sichtbar - oval und gleichmäßig hell

4" Refraktor - bei 20x ist M 65 schmaler und schwächer sichtbar als die benachbarte M 66 - M 66 offenbart sich leicht oval mit einem stellar wirkenden Zentrum und leichte Helligkeitsunterschieden im Halo - NGC 3628 ist nur indirekt als OW-elongierte Aufhellung erkennbar - bei 70-fach wirkt M 65 ausgedehnter als M 66 und ist indirekt noch gut sichtbar - NGC 3628 ist weiterhin nur indirekt sichtbar, die Nordkante dort wirkt definierter und heller 

8" Spiegel - bei 40-fach ist M 65 deutlich elongiert mit hellerem kompaktem Zentrum - M 66 zeigt sich ebnfalls oval mit ausgeprägtem hellem länglichen Kernbereich - NGC 3628 ist deutlich elongiert, gleichmäßig hell und relativ blass - bei 100x kann ich indirekt das Staubband erkennen, welches leicht schräg durch die Galaxie verläuft - ein toller Anblick!

Arp 317
Arp 317 Zeichnung

Arp 319

Peg

NGC 7317

22h35m52s

+33°56'42"

Größe 0,4' x 0,4'

Ges. Hell 13m6

Fläch. Hell 11m4

 

 

 NGC 7318

22h35m58s

+33°57'56"

Größe 1,2' x 1'

Ges. Hell 13m4

Fläch. Hell 13m3

 

 

 NGC 7318A

22h35m57s 

+33°57'54" 

Größe 1,6' x 1,1' 

Ges. Hell 13m2 

Fläch. Hell 13m5

 

 

NGC 7319

22h36m04s

+33°58'33"

Größe 1,4' x 1,1'

Ges. Hell 13m3

Fläch. Hell 13m5

 

 

NGC 7320

22h36m03s

+33°56'53"

Größe 2,2' x 1,1'

Ges. Hell 12m5

Fläch. Hell 13m2

Stephans Quintett oder auch Hickson 92 - diese Gruppe liegt nur 0,5° südlich von NGC 7331 - die Helligkeit aller Mitglieder beträgt rund 13 mag - die 5 Galaxien liegen innerhalb von nur 3' - das Quintett ist sehr dynamisch - drei Galaxien haben Störungen und es gibt viele Materiebrücken - NGC 7320 steht weit im Vordergrund

Bild rechts: Capella Observatory - Dr. Stefan Binnewies und Josef Pöpsel

Zeichnung rechts: Mathias Sawo mit 18" und 210-facher Vergrößerung

4" Spiegel - transparenter Himmel ist hier sehr entscheidend - bei 60-fach ist nur ein unruhiger Nebelfleck ausmachen, der sich als NGC 7318, NGC 7318A und NGC7320 herausstellt - eine Trennung gelingt noch nicht - bei 100-fach sind die drei vorgenannten Galaxien sicher voneinander trennbar und zeigen sich indirekt recht gut als ovale Aufhellungen -.eine eher schwierige Gruppe für diese Öffnung

8" Spiegel - bei 80-fach erscheinen NGC 7318 und NGC 7318 indirekt als ovaler gleichmäßiger Nebel - bei 220-fach können indirekt die beiden Kerne getrennt werden - NGC 7320 ist ebenfalls indirekt gut als ovaler relativ blasser Nebel zu erkennen - NGC 7317 sitzt direkt neben einem 13m4 Stern und erscheint bei 150-fach als sehr kompakte Aufhellung - NGC 7319 zeigt sich bei 150-fach nur als extrem schwache Aufhellung

12" Spiegel - bei 70-fach ist NGC 7318 zusammen mit NGC 7318A als ein Nebelfleck erkennbar - NGC 7320 als schwacher Schimmer auszumachen - bei 110-fach ist NGC 7320 die leichteste Galaxie dieser Gruppe mit einer leichten Kondensation südöstlich - NGC 7319 ist am zweithellsten - NGC 7317 ist als stellare Aufhellung eindeutig sichtbar

Arp 319
Arp 319 Zeichnung Hickson 92


Galaxien-Ketten (Arp 322-332)

Arp 322

UMa

UGC 6527

11h32m48s

+52°57'09"

Größe 0,7' x 0,3'

Ges. Hell 14m6

Fläch. Hell --

 

 

PGC 35618

11h32m37s

+52°56'50"

Größe 0,8' x 0,6'

Ges. Hell 15m9

Fläch. Hell --

 

 

PGC 35615

11h32m36s 

+52°56'50" 

Größe 0,5' x 0,3' 

Ges. Hell 17m0

Fläch. Hell --

 

 

PGC 35609

11h32m33s

+52°56'22"

Größe 0,5' x 0,3'

Ges. Hell 16m5

Fläch. Hell --

 

 

(PGC 35631)

11h32m47s

+52°56'27"

Größe 0,9'x 0,15'

Ges. Hell 15m9

Fläch. Hell --

die enge Gruppe von 5 Galaxien steht nur 7' südlich der sehr hellen Galaxie NGC 3718 (Arp 214 zusammen mit NGC 3729) - die östliche, langgestreckte & schmale Galaxie PGC 35631 gehört nicht zu Arp 322, bildet aber zusammen mit den übrigen Galaxien Hickson 56 (dort die Komponenten A-E) - während die Komponenten B, D und E Seyfert-Galaxien sind, ist Komponente C eine Spiral-Galaxie

8" Spiegel - bei 200-fach konnte ich indirekt nahezu dauerhaft eine sehr kompakte, leicht längliche Aufhellung sicher sehen - es handelt sich dabei um UGC 6527, evtl. noch die beiden westlich gelegenen Komponenten C und D - bei 270-fach meinte ich, blickweise zwei seperate Aufhellungen gesehen zu haben, Sichtung aber nicht sicher

12" Spiegel - bei 200-fach werden die Komponenten B bis D sofort und recht einfach indirekt als länglicher Nebel mit zwei Kondensationen innerhalb sichtbar, das enge Pärchen bestehend aus Komponente C + D habe ich vermutlich als eine Aufhellung gesehen - an den anderen beiden Komponenten A und E habe ich mir die Zähne ausgebissen - es hat aber trotzdem Spaß gemacht 

Arp 322
Arp 322 Zeichnung

Arp 327

Ori

NGC 1875

05h21m46s

+06°41'20"

Größe 0,8' x 0,7'

Ges. Hell 13m7

Fläch. Hell 12m8

eine Gruppe aus vier Galaxien, von denen aber nur die hellste NGC 1875 visuell sichtbar ist - Arp sprach bei diesem Aufbau (eine große und mehrere kleine Galaxien) von "ejectors", die aus der Muttergalaxie ausgestoßen werden - dagegen spricht, dass die Muttergalaxie ohne Störungen geblieben ist und die drei schwächeren Galaxien eine Materiebrücke zeigen, die nicht so weit reicht

8" Spiegel - bei 220-fach erscheint NGC 1875 rund und nahezu gleichmäßig hell - indirekt schwierig zu halten

14" Spiegel - bei 130-fach wird die Galaxie indirekt als zarte Aufhellung sichtbar - bei 190-fach blitzt der Kern mitunter etwas heller hervor


Arp 331

Psc

NGC 383-Gr.

01h07m06s

+32°20'53"

Größe 0,8' x 0,7'

Ges. Hell 13m7

Fläch. Hell 12m8

eine der schönsten Galaxienketten am Himmel - laut Arp-Atlas hat sie 9 Mitglieder mit Helligkeiten zwischen 12m5 und 15m7 - NGC 383 ist der hellste Vertreter und liegt zentral innerhalb der Kette - zum erweiterten Kreis zählen noch drei Galaxien mit Helligkeiten bis 17m2

Bild rechts: CCD-Guide - Walter Primik

8" Spiegel - NGC 379 ist bei 80-fach schon als recht kleine Aufhellung zu sehen, bei 200-fach wirkt die Galaxie oval - NGC 380 ist bei 80-fach als kleine diffuse Aufhellung zu sehen, bei 200-fach dann rund - NGC 383 ist bei 80-fach eine runde diffuse Aufhellung mit leicht hellerem Zentrum - indirekt einfach zu sehen und hellstes Mitglied - NGC 384 ist sehr klein und kompakt, es braucht langes konzentriertes Beobachten, um diese Galaxie zu sehen - NGC 385 ist eine kleine kompakte Aufhellung, die erst bei konzentriertem Beobachten relativ gut zu sehen ist, etwas heller als NGC 384

12" Spiegel - bei 70-fach fallen die beiden zentralen Galaxien sofort als deutliche Aufhellung auf, die von diffusen schwächeren Nebelchen nach Nord und Süd umgeben ist, leichter Knick - NGC 389 und 380 sind schon gut getrennt wahrnehmbar - bester Anblick bei 130-fach - im Zentrum stechen NGC 383 und 382 noch mehr hervor, beide mit deutlicher Helligkeitszunahme zum Zentrum hin 

Arp 331


Verschiedene (Arp 333-338)

Arp 336

UMa

NGC 2685

08h55m35s

+58°44'04"

Größe 4,6' x 2,5'

Ges. Hell 11m2

Fläch. Hell 13m6

Helix-Galaxie - eine Ring-Galaxie mit mehreren polaren Ringen, die entlang der Zentral-Galaxie schraubenförmig aufgewickelt scheinen - der äußere äquatoriale Ring übertrifft alle inneren Ringe deutlich an Helligkeit - eine Besonderheit dieser Galaxie ist, dass das Sternsystem nicht aus einem äquatorialem und einem polaren Ring aufgebaut ist, stattdessen sind beide Ringe Teile einer einzigen aber extrem verbogenen Scheibe - vermeintliche Ringstrukturen wären dann also Spiralarme mit geringer Flächenhelligkeit

Bild rechts: CCD-Guide - Bernhard Hubl

Zeichnung rechts: Mathias Sawo mit 18" und 160-facher Vergrößerung 

8" Spiegel - bei 80-fach ist die Galaxie direkt noch sichtbar - sie wirkt oval bzw. leicht länglich mit hellem rundem kompaktem Kernbereich

Arp 336
NGC 2685 Zeichnung Arp 336

Arp 337

UMa

Messier 82

09h55m52s

+69°40'47"

Größe 11,2' x 4,3'

Ges. Hell 8m4

Fläch. Hell 12m8

der Prototyp einer Starburst-Galaxie - der Grund ist eine enge Begegnung mit M 81 vor 600 Mio. Jahren, M 81 ist 10x massereicher - die Supernovae der ersten leuchtkräftigen Sterne in M 82 erzeugten den galaktischen Superwind - zudem besitzt die Galaxie ein schwarzes Loch mit 415 SM, das sich damit von der Größe zwischen stellaren und extrem massereichen schwarzen Löchern befindet (ein intermediäres schwarzes Loch) 

Bild rechts: CCD-Guide - Johannes Schedler

Zeichnung rechts: Mathias Sawo mit 10" und 210-facher Vergrößerung

FG 10x50 - die Galaxie zeigt sich als länglicher gleichmäßig heller Nebelfleck

3" Refraktor - bei 25-fach länglich, relativ schmal und nahezu gleichmäßig hell, direkt gerade noch erkennbar - bei 60-fach sind blickweise mindestens 2 Dunkelbänder zu erkennen

8" Spiegel - bei 40-fach ist die Galaxie sehr hell, zigarrenförmig und zur Mitte leicht heller werdend - bei 100-fach sind bis zu drei dunkle Bänder sichtbar, die im rechten Winkel zur Achse verlaufen - am Ostende befindet sich das auffälligste Dunkelband - fantastischer Anblick!

Arp 337
M 82 Zeichnung Arp 337