Berkeley - Offene Sternhaufen

Berkeley 1 - 50

Be 1

Cas

00h49m41s

+60°28'42"

Größe 5' x 5'

hellster Stern --

Entfernung 7.900 Lj.

Mitglieder 10

12" Spiegel - bei 110-fach sind indirekt die helleren Sterne erkennbar, die sich wie ein Kranz um den Haufen ziehen - bei 160-fach sind die Kranzsterne direkt sichtbar - der Haufen/Kranz scheint nach Südwesten schwächer zu sein - im Zentrum werden lediglich 3 schwächere Sterne sichtbar -  auch bei 200-fach ist der Sternenkranz markant und indirekt blitzen innerhalb immer wieder 5-6 stellare Aufhellungen auf, die aber nicht wirklich lokalisiert werden können

Berkeley 1

Be 2

Cas

00h25m15s

+60°23'18"

Größe 4' x 4'

hellster Stern 15m0

Entfernung 17.100 Lj.

Mitglieder 30

Zeichnung rechts: Mathias Sawo mit 10" und 210-facher Vergrößerung

10" Spiegel - bei 40-fach wird an der entsprechenden Stelle ein kleiner Nebel mit einem stellaren Zentrum erkennbar - bei 70-fach ist ein hellerer Stern am südlichen Rand zu sehen, ungefähr nordöstlich davon noch ein schwächerer Stern - weiterhin leicht nebliger Eindruck - beim Vergrößern auf 130-fach kommt nordwestlich ein weiterer Stern hinzu - indirekt wirkt der Haufen nun recht deutlich als ein gut abgegrenzter Nebel - bei 210-fach wird ein weiterer schwacher Stern im NO sichtbar - die 4 Sterne bilden ein kleines Dreieck, das bei indirekter Betrachtung mit Nebel gefüllt ist, dadurch  flächig und  gut vom Hintergrund abgesetzt wirkt

12" Spiegel - bei 110-fach wird ein kleines nebliges Fleckchen sichtbar - der Haufen wirkt leicht dreieckig mit Spitze nach NW (Eindruck wird vermutlich durch angrenzenden hellen Vordergrundstern im NW mit verursacht) - bei 200-fach werden drei Sterne im Haufen direkt sichtbar- er ist nicht mehr so auffallend, wie noch bei 110-fach

Berkeley 2

Be 3

Cas

00h39m46s

+61°57'54"

Größe 4' x 4'

hellster Stern 11m1

Entfernung 9.200 Lj.

Mitglieder 20

auch Stock 24, wesentlicher Bestandteil unseres Sternmusters HM 4

4" Refraktor - bei 30-fach ist eine kleine neblige Verdichtung erkennbar - 4 sichtbare Sterne - bei 40-fach wirkt der OS noch immer neblig, jetzt aber dreieckig und die größte Helligkeit ist südlich im Haufen zu erkennen - bei 50-fach werden 7-8 Sterne direkt sichtbar

8" Spiegel - bei 25-fach sind 6 Sterne erkennbar, die grob besehen als Dreieck angeordnet sind, dazwischen ist indirekt ein leichter Schimmer wahrnehmbar - bei 90-fach kommen ein paar schwächere Sterne hinzu und gut ein Dutzend Lichtpünktchen sind direkt und indirekt erkennbar - der Haufen wirkt wie ein halb zusammengefalteter Fächer und der hellste Stern steht an der Spitze (wo der Fächer zusammenläuft)

Berkeley 3

Be 4

Cas

00h45m13s

+64°23'30"

Größe 5' x 5'

hellster Stern 12m6

Entfernung 8.000 Lj.

Mitglieder 25

18" Spiegel - bei 160-fach zeigen sich um zwei sehr helle Sterne, vier schwächere Sterne - der Haufencharakter ist nur schwach und unscheinbar - südöstlich von Berkeley 4 befindet sich eine auffällige Sterngruppe aus sieben Sternen, die eine rechten Winkel bilden

Berkeley 7

Be 6

Cas

01h51m12s

+61°03'36"

Größe 5' x 5'

hellst. Stern 14m0

Entfernung 7.500 Lj.

Mitglieder 20

der Haufen befindet sich nur ein halbes Grad östlich vom berühmteren Letter-S-Cluster NGC 663

12" Spiegel - bei 70-fach zieht sich südlich eines hellen Sterns von NO nach SW ein Schimmer, in dem drei schwache Sterne direkt erkennbar sind - bei 110-fach kommen ein paar schwächere Sterne hinzu und der Schimmer wirkt insgesamt leicht granuliert - bei 160-fach fällt vor allem das Zentrum vor dem Hintergrund-Glimmen auf, in dem sich einige hellere Vertreter zu verdichten scheinen - der Haufen ist als solcher erkennbar und wirkt leicht länglich, falls die Ausläufer nach NO und SW dazu gehören sollten

Berkeley 6

Be 7

Cas

01h54m13s

+62°22'17"

Größe 4' x 4'

hellster Stern 14m0

Entfernung 8.400 Lj.

Mitglieder 18

ein sehenswerter dichter Sternhaufen nur 1° südlich von ε Cas

FG 10x50 - mit Aufsuchkarte - indirekt ist eine kompakte Aufhellung erkennbar - Helligkeitszunahme zur Mitte hin erkennbar - hin und wieder blitzt etwas stellar auf innerhalb des Haufens (vielleicht mehrere Sterne gemeinsam ... oder ein Vordergrundstern, das hellste Mitglied soll ja nur 14 mag hell sein - lt. Simbad hat der hellste Stern im Haufen eine Helligkeit von 10m9)

12" Spiegel - bei 50-fach ist der Haufen als solcher deutlich sichtbar - der OS wirkt etwas neblig wie eine schwache Galaxie - ein hellerer Stern steht innerhalb des Haufens - bei 90-fach treten erste Sterne hervor, drei hellere bilden einen Bogen - indirekt wirkt der Haufen größer

Berkeley 7

Be 8

Cas

02h01m05s

+75°29'36"

Größe 7' x 7'

hellster Stern 14m8

Entfernung 10.300 Lj.

Mitglieder 40

Berkeley 8 liegt unmittelbar westlich eines 6m8 hellen Sterns - alle helleren Sterne im Areal von 30' bilden ein markantes Sternmuster, das in bildumkehrenden Teleskopen wie ein Indinaerzelt ausschaut - Be 8 liegt am Fuße des Eingangs zum Zelt

12" Spiegel - bei 70-fach wird westlich des hellen Sterns indirekt eine Sternkette aus drei Sternen erkennbar, südlich blitzen auch einige Mitglieder des Haufens durch - der helle Stern stört erheblich - erst bei 290-fach und wenn der helle Stern aus dem Blickfeld genommen wird, werden indirekt um die besagte Sternkette einige schwache Lichtpünktchen mehr sichtbar

Berkeley 8

Be 11

Per

04h20m27s

+44°55'12"

Größe 6' x 6'

hellster Stern 11m8

Entfernung 9.400 Lj.

Mitglieder 35

18" Spiegel - bei 70-fach wird ein körniger runder Bereich sichtbar, der sich gut vom Rest des Sternumfeldes absetzt - bei 160-fach wird eine Verdichtung um einen helleren Stern zu erkennbar, die isch aus gut 17 bis 20 direkt sichtbaren Einzelsternen zusammensetzt - der Haufen wirkt eher locker


Be 15

Aur

05h02m04s

+44°30'53"

Größe 8' x 8'

hellster Stern 15m0

Entfernung 10.800 Lj.

Mitglieder 35

Bild rechts: Bernhard Hubl

12" Spiegel - bei 110-fach zeigt sich ein matter Schimmer - der Haufen selbst ist nicht auffällig, zwei drei Sterne blitzen ab und zu hervor - interessant hingegen ist die Sternkette direkt nördlich an diesem Haufen auf 5 gleichhellen Sternen, die ost-westwärts in einem leichten Bogen an diesem Haufen vorbeizieht - das sieht schick aus

Berkeley 15

Be 17

Aur

05h20m30s

+30°35'00"

Größe 14'x 14'

hellster Stern 17m8

Entfernung 8.800 Lj.

Mitglieder 400

der OS ist mit einem Alter von 10,7 Mrd. Jahren einer der ältesten bekannten Sternhaufen

Bild rechts: PanSTARRS

12" Spiegel - bei 70x sind indirekt drei schwache Sterne an der betreffenden Stelle erkennbar, vermutlich nur Vordergrundsterne - sonst ist nichts erkennbar, nicht einmal ein nebliger Schimmer - erst ab 160x wird indirekt ein leichter Griesel erkennbar, der aber im Umfeld kaum auffällt, weil auch dort Griesel erkennbar ist

Berkeley 17

Be 19

Aur

05h24m03s

+29°34'12"

Größe 7' x 7'

hellster Stern 14m7

Entfernung 15.800 Lj.

Mitglieder 40

Bild rechts: panSTARRS

12" Spiegel - bei 70-fach sind nur die beiden Sterne erkennbar, die südöstlich inmitten und am Rand des Haufens stehen, vom Sternhaufen selbst keine Spur - auch bei 110-fach und 160-fach ist nichts zu erkennen - ob einer der beiden Sterne, die zu erkennen sind, zum Haufen gehört, ist fraglich 

Berkeley 19

Be 21

Ori

05h51m46s

+21°48'36"

Größe 4' x 4'

hellster Stern 14m8

Entfern. 16.300 Lj.

Mitglieder 40

8" Spiegel - bei 80-fach zeigt sich der Haufen ziemlich schwach, rundlich und leicht kondensiert - Beobachtung wird wiederholt, um die Sichtung zu sichern

Berkeley 21

Be 22

Ori

05h58m27s

+07°45'24"

Größe 2' x 2'

hellster Stern 15m0

Entfern. 25.000 Lj.

Mitglieder 20

8" Spiegel - bei 150-fach ist der Haufen schwierig zu halten - sehr schwache eher kompakte Aufhellung - Beobachtung wird wiederholt

10" Spiegel - bei 70-fach ist ein runder etwas unruhiger nebliger kleiner Fleck zu sehen, der indirekt besser gehalten werden kann - bei 130-fach wird der Nebel knapp direkt erkennbar - indirekt zeigt sich blickweise ein leicht helleres Zentrum - bei 210-fach wirkt der Haufen weiterhin neblig - indirekt blitzen immer wieder zwei schwache Lichtpünktchen im Zentrum auf

Berkeley 22

Be 37

Mon

07h20m18s

-00°59'48"

Größe 7' x 7'

hellster Stern 15m0

Entfern. 14.900 Lj.

Mitglieder 25

8" Spiegel - bei 150-fach ist der Haufen östlich eines 9m5 hellen Sterns indirekt erkennbar - er zeigt sich rund mit vielen schwachen, recht gleichmäßig verteilten Sternen

Berkeley 37

Be 42

Aql

19h05m14s

+34°38'30"

Größe 6' x 6'

hellster Stern --

Entfernung 26.000 Lj.

Mitglieder --

auch NGC 6749, ein Kugelsternhaufen! - zudem ist das einer der am schwersten zu beobachtenden KS des NGC-Kataloges - die einzige historisch bekannte Beobachtung stammt von John Herschel, der das Objekt als eine Gruppe von lose angeordneten schwachen Sternen beschrieb - er machte diese Beobachtung etwa 8' entfernt von der eigentlichen Position, aber es wurde angenommen, dass der KS gemeint war - dass Herschel Sterne auflösen konnte, ist mit Blick auf die Helligkeit der Mitglieder eher unwahrscheinlich

12" Spiegel - erst bei 200-fach blitzt indirekt ab und zu eine ganz schwache matte Aufhellung auf, die viel kleiner wirkt als die angegebene Größe von 6' - ein W aus 5 Sternen südlich von Be 42 hilft ein wenig bei der Orientierung, denn bei kleineren Vergrößerungen können ein paar Sterne im Umfeld schnell für Be 42 gehalten werden - es gab Nächte, da habe ich Be 42 mit 12" nicht gesehen

Berkeley 42

Be 43

Aql

19h15m30s

+11°16'30"

Größe 5' x 5'

hellster Stern 15m0

Entfernung 4.400 Lj.

Mitglieder 40

12" Spiegel - der Stern, der lt. DSS nordöstlich vom Haufen steht, ist gerade so erkennbar, und dient gut zur Orientierung - bei 160-fach blitzt ab und an ein kleiner kompakter Schimmer auf, der wie eine Fahne an diesem Stern hängt - Grenzbeobachtung 

Berkeley 43

Be 44

Sge

19h17m15s

+19°32'31"

Größe 5' x 5'

hellster Stern --

Entfernung 5.900 Lj.

Mitglieder 30

12" Spiegel - bei 110-fach sind an der betreffenden Stelle indirekt 2-3 schwache Lichtpünktchen ausmachbar - bei 200-fach sind es 3-4 schwache Sterne - mit viel Geduld, Streulichtabschirmung und field sweeping manifestiert sich der Eindruck, dass dort der Sternhaufen steht - extrem schwer

Berkeley 44

Be 45

Aql

19h19m06s

+15°43'18"

Größe 4' x 4'

hellster Stern 15m0

Entfernung 7.500 Lj.

Mitglieder 20

Bild rechts: PanSTARRS

12" Spiegel - bei 70-fach zeigt sich direkt eine schwache kompakte leicht neblige Aufhellung - jeweils ein Stern im Osten und Westen sind erkennbar (ggf. nur Feldsterne) - bei 200-fach wirkt Be 45 leicht granular und zwischen den beiden Flankensternen sind hin und wieder Lichtpünktchen erkennbar, aber nur entlang dieser Linie

interessantes Detail: östlich des Haufens fällt eine Kette aus 5-6 Sternen auf, die sich in einem Bogen zum Haufen hinbiegt, unter der Kette stehen zwei hellere Sterne, die dieser Sternformation ein ähnlichen Aussehen wie HM 11 verleihen

Berkeley 45

Be 46

Lyr

19h20m53s

+37°46'19"

Größe 10'x 10'

hellster Stern 13m0

Entfernung 13.000 Lj.

Mitglieder 300

auch NGC 6791 - ein ausgedehnter Haufen vieler schwacher Sterne in einem reichen Milchstraßenfeld - bei etwas aufgehelltem Himmel ist er faktisch nicht mehr zu sehen - einer der ältesten bekannten Sternhaufen mit einem geschätzten Alter von 7,1 Mrd. Jahren, was sehr ungewöhnlich ist für einen OS - nur 10ˈ nordwestlich des Haufens befindet sich der Kohlenstoffstern U Lyr

FG 10x50 - die Dreierkette von 10 bis 11 mag hellen Sternen südlich des Haufens ist als zarter nebliger Strich erkennbar, aus dem die Sterne indirekt immer wieder herausblitzen - nördlich begrenzt diesen Haufen ein 10m6 Stern - zwischen diesen Markierungen wird der Haufen mit etwas Geduld indirekt als diffuser schwacher Schimmer sichtbar 

8" Spiegel - bei 25-fach ist ein zarter großflächiger Hauch erkennbar, der leicht strukturiert scheint - indirekt werden immer wieder einzelne schwache Lichtpünktchen sichtbar - ein hellerer direkt sichtbarer Stern ist nördlich im Haufen erkennbar - bei 60-fach wird der Haufen auffälliger und gut ein Dutzend Sterne sind jetzt erkennbar - bester Eindruck, wenn man indirekt darauf schaut

12" Spiegel - bei 70-fach ist der Haufen schon relativ groß und gut ein Dutzend locker verteilte Sterne sind sichtbar vor einem leichten Hintergrundschimmern - der Süden wirkt leicht heller - der Kontrast zum unmittelbar nordwestlich stehenden Veränderlichen U Lyr gibt dieser Szenerie besonderen Reiz - bei 160-fach zeigt sich der OS unregelmäßig und hebt sich nur noch wenig vom Umfeld ab - gut drei Dutzend Sterne sind erkennbar

Berkeley 46

Be 47

Sge

19h28m30s

+17°21'51"

Größe 5' x 5'

hellster Stern --

Entfernung 4.600 Lj.

Mitglieder 20

Bild rechts: PanSTARRS

12" Spiegel - die betreffende Stelle ist schnell ausgemacht, der Haufen wird schön eingerahmt von 4 helleren Feldsternen westlich und südlich - bei 70-fach zeigen sich indirekt drei Lichtpünktchen, die ein flaches Dreieck bilden - bei 160-fach kommen west-nordwestlich zwei schwächere Sterne hinzu, die den länglichen Gesamteindruck verstärken - mit etwas Geduld blitzen unterhalb des flachen Dreiecks immer wieder schwache Sterne auf - kein nebliger Eindruck oder andere Verdichtungserscheinungen erkennbar

Berkeley 47

Be 48

Vul

19h48m53s

+21°12'52"

Größe 4' x 4'

hellster Stern --

Entfernung 13.400 Lj.

Mitglieder --

auch NGC 6728

Bild rechts: PanSTARRS

12" Spiegel - auch NGC 6728 - bei 70-fach ist eine leichte Aufhellung erkennbar - sie ist noch unauffällig im Feld, eher wie ein schwacher unscharfer Stern - bei 160-fach blinken indirekt westlich und südöstlich zwei Lichtpünktchen aus dem Nebel heraus

Berkeley 48